Oral sildenafil in the treatment of erectile dysfunction. Sildenafil Study Group.

In dieser Sektion werden fortan wichtige, Match-entscheidende Paper der vergangenen Jahre und Jahrzehnte vorgestellt. Ziel ist es, angehenden Urologen die Relevanz dieser Publikation zu verdeutlichen sowie erfahrenen Urologen eine Art Repetition zu bieten. Es werden neben klinischen „Landmarkpapers“ auch politisch wichtige Arbeiten vorgestellt.
Das aktuelle historical Paper wurde von Irwin Goldstein aus Boston 1998 im New England Journal of Medicine publiziert (1). Vorweg: Die Rede ist von Sildenafil (Viagra®). „Seltsam. Das Herz bleibt schwach, aber die Erektionen werden stärker“, war doch Sildenafil zunächst als Medikament für die koronare Herzerkrankung gedacht. Hintergrund war, dass die Pharmaindustrie keine „me too-Präparate“ wie den 20. Betablocker oder  den 17. Calcium-Antagonisten für die KHK herstellen wollte (2). Also machte man sich auf, um neue Präparate zu entdecken.
Nachdem 1981 Yohimbine als Medikament zur Verbesserung der ED beschrieben wurde (mit dem Problem der extrem schwankenden Plasmaspiegel) (3), wurde 1992 Stickstoffmonoxid (NO) als Mediator der Schwellkörperrelaxation entdeckt (4). Im Jahre 1996 wurde dann die Schwellkörperinjektion mittels Aprostadil publiziert (Caveject®). 2.5 Mikrogramm wirkten durchschnittlich 12 Minuten, 20 Mikrogramm 44 Minuten. Aber zurück zur KHK.
Sildenafil wurde in Probanden mit KHK relativ erfolglos eingesetzt. Interessant war nur, dass die meisten Männer die ausgehändigten Tabletten gar nicht mehr zurück geben wollten, obgleich keine Linderung der Angina pectoris festzustellen war. 1998 kam dann die New England-Studie und löste eine sexuelle Revolution aus. Männer, die sich nicht mehr als Mann fühlten und nachts nicht mehr schlafen konnten, sahen plötzlich Licht am Ende des Tunnels. Und das nur durch eine Pille. In der Studie von Goldstein wurden 861 Männer mit organischer oder psychischer ED eingeschlossen. Ein schlecht eingestellter Diabetes mellitus oder C2-Abusus waren Ausschlusskriterien. Je höher die Dosis an Sildenafil, desto besser war auch die Response (gemessen mittels IIEF) sowie die Erektionsdauer (im Schnitt 3-5 Stunden). Zu erwähnen ist, dass die Teilnehmer das Präparat 12 Wochen lang „on demand“ einnahmen, in der Dose-response-Study gar 24 Wochen lang! Typische Nebenwirkungen unter 100mg Sildenafil waren Kopfschmerzen (30%), Flushing (20%), Dyspepsie (16%), Rhinitis (11%) und visuelle Störung (Farbsehen, Helligkeit in 9%).
Angeblich erreichte Pfizer eine Reihe von Dankesbriefen von Männern, die endlich von ihrer erdrückenden Last der erektilen Dysfunktion kuriert waren (5).  Sildenafil wird aktuell in über 120 Ländern verkauft und zählt heute zu den am meisten verschriebenen Medikamenten überhaupt (2). Damit ist es da Potenzmittel par excellence des 21. Jahrhunderts. Jack Nicholson soll einmal gesagt haben: „Viagra? Das nehme ich nur, wenn ich mit mehr als einer Frau zusammen bin“. In diesem Sinne, im Anhang das Abstract.
Literatur
1. Goldstein I, Lue TF, Padma-Nathan H, Rosen RC, Steers WD, Wicker PA. 1998. Oral sildenafil in the treatment of erectile dysfunction. Sildenafil Study Group. N Engl J Med 338:1397-1404., 2. http://www.zeit.de/2013/30/entdeckungen-medizin-geschichte-zufall., 3. Morales A, Surridge DH, Marshall PG. 1981. Yohimbine for treatment of impotence in diabetes. N Engl J Med 305:1221., 4. Rajfer J, Aronson WJ, Bush PA, Dorey FJ, Ignarro LJ. 1992. Nitric oxide as a mediator of relaxation of the corpus cavernosum in response to nonadrenergic, noncholinergic neurotransmission. N Engl J Med 326:90-94., 5.     https://www.pfizer.de/fileadmin/content/pfizer.de/pdf/gesundheit/erektile_dysfunktion/gesundheit_erektile_dysfunktion_viagra_entstehungsgeschichte.pdf.
Oral sildenafil in the treatment of erectile dysfunction. Sildenafil Study Group.
BACKGROUND:  Sildenafil is a potent inhibitor of cyclic guanosine monophosphate hydrolysis [corrected] in the corpus cavernosum and therefore increases the penile response to sexual stimulation. We evaluated the efficacy and safety of sildenafil, administered as needed in two sequential double-blind studies of men with erectile dysfunction of organic, psychogenic, and mixed causes.
METHODS:  In a 24-week dose-response study, 532 men were treated with oral sildenafil (25, 50, or 100 mg) or placebo. In a 12-week, flexible dose-escalation study, 329 different men were treated with sildenafil or placebo, with dose escalation to 100 mg based on efficacy and tolerance. After this dose-escalation study, 225 of the 329 men entered a 32-week, open-label extension study. We assessed efficacy according to the International Index of Erectile Function, a patient log, and a global-efficacy question.
RESULTS:  In the dose-response study, increasing doses of sildenafil were associated with improved erectile function (P values for increases in scores for questions about achieving and maintaining erections were <0.001). For the men receiving 100 mg of sildenafil, the mean score for the question about achieving erections was 100 percent higher after treatment than at base line (4.0 vs. 2.0 of a possible score of 5). In the last four weeks of treatment in the dose-escalation study, 69 percent of all attempts at sexual intercourse were successful for the men receiving sildenafil, as compared with 22 percent for those receiving placebo (P<0.001). The mean numbers of successful attempts per month were 5.9 for the men receiving sildenafil and 1.5 for those receiving placebo (P<0.001). Headache, flushing, and dyspepsia were the most common adverse effects in the dose-escalation study, occurring in 6 percent to 18 percent of the men. Ninety-two percent of the men completed the 32-week extension study.
CONCLUSIONS:  Oral sildenafil is an effective, well-tolerated treatment for men.
Authors: Goldstein I1, Lue TF, Padma-Nathan H, Rosen RC, Steers WD, Wicker PA., Author information: 1Department of Urology, Boston University Medical Center, MA 02118, USA., Citation: N Engl J Med. 1998 May 14;338(20):1397-404, Web: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/9580646/?i=34&from=nejm%20sildenafil
11. April 2017