AUSTRIA OPHTHAL 2/2017

Intravitreales Melphalan zeigt gute Ergebnisse beim Retinoblastom

25. Juli 2017

        TUMOR New York – mechentel news – Am Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in New York, USA, untersuchte eine Arbeitsgruppe um Jasmine H. Francis Wirksamkeit und Effektivität von intravitrealem Melphalan bei der Behandlung des Retinoblastoms und zwar sowohl als Einzeltherapie als auch in Kombination mit Topotecan. Insgesamt wurden bei den 130 Augen

[weiterlesen …]



Aganirsen zur Prävention eines neovaskulären Glaukoms: Studienprotokoll der Phase II/III STRONG-Studie

25. Juli 2017

    GLAUCOMA Mainz – mechentel news – Das neovaskuläre Glaukom (NVG) ist selten, nur 3,9 % aller Glaukomfälle gehören dieser Gruppe an. Die häufigste Ursache für ein NVG ist der ischämische zentrale Netzhautvenenverschluss (iCRVO). NVG führt häufig zur Erblindung und einem schmerzhaften Endstadium des Glaukomschadens, das eine Enukleation erfordert. Derzeit gibt es keine präventive

[weiterlesen …]



Signifikant engerer Optikuskanaldurchmesser bei Patienten mit Normaldruckglaukom

25. Juli 2017

    GLAUCOMA Aarau – mechentel news – An der Augenklinik des Kantonsspitals Aargau, Schweiz, verglichen Achmed Pircher et al. die Querschnittsfläche des Optikuskanals (OCA) bei kaukasischen Patienten mit Normaldruckglaukom (NTG) mit der von kaukasischen Kontrollpersonen ohne bekannte Erkrankungen des Optikusnervs. Dazu wurden retrospektive Auswertungen der tomographischen Bilder des Schädels und der Augenhöhlen von 56

[weiterlesen …]



Fortschreitender Verlust der RPE-Zellen bei mit Aflibercept-behandelten nAMD-Patienten nicht erhöht

25. Juli 2017

  MEDICAL RETINA Zürich – mechentel news – Der Verlust spezialisierter Netzhautzellen im retinalen Pigmentepithel (RPE) bei neovaskulärer altersabhängiger Makuladegeneration (nAMD) scheint linear fortzuschreiten, aber könnte sich dennoch von der Behandlungsmethode beeinflussen lassen. Daher führten Julia Wons und Mitarbeiter des Stadtspitals Triemli in Zürich und von graf biostatistics in Winterthur drei Jahre lang eine retrospektive

[weiterlesen …]