Fachverlag und Nachrichtenagentur

Effekte der Phakoemulsifikation bei primärem Engwinkelglaukom

Hat Yai – mechentel news – verbesserte Sehschärfe, Reduktion des Augeninnendrucks sowie der benötigten Arzneimittelmenge sind die Effekte der Kataraktchirurgie mittels Phakoemulsifikation bei Patienten mit primärem Engwinkelglaukom (Primary Angle Closure Glaukom, PACG), so das Ergebnis einer Studie von N. Yudhasompop et al., dargelegt im Journal of The Medical Association of Thailand im April dieses Jahres. Sechzig PACG-Patienten, die sich zwischen Januar 2004 und Mai 2009 einer Phakoemulsifikation unterzogen, wurden retrospektiv untersucht. Prä- und postoperative Sehschärfe, innerer Augendruck (IOD) und Anzahl der Antiglaukom-Medikationen wurden ermittelt. Die präoperativen Daten bezüglich der Linsendicke und Tiefe der vorderen Kammer wurden ebenfalls erhoben. Ausgeschlossen wurden Patienten, die bereits zuvor intraokulare Operationen oder eine komplizierte Katarakt-OP hatten. Die Studie ergab, dass sich der Wert der Sehschärfe logMAR signifikant besserte (0,17,P < 0,01). Ebenfalls signifikant sank der Mittelwert des intraokularen Drucks nach der Katarakt-Operation(4,50 mmHg, P < 0,01). Keine signifikante Beziehung bestand zwischen der Absenkung des intraokularen Drucks und der Linsendicke sowie der vorderen Kammertiefe. 20 % der Patienten mit primärem Engwinkelglaukom waren nach der Katarakt-Operation frei von Antiglaukom-Medikation. Die thailändischen Wissenschaftler schlussfolgerten daraus, dass Phakoemulsifikation nicht nur die Sehschärfe bei PACG-Patienten verbessert, sondern auch den IOD sowie die Menge der benötigten Antiglaukom-Medikamente reduziert.

 

Autoren: Yudhasompop N, Wangsupadilok B.
Korrespondenz: Department of Ophthalmology, Faculty of Medicine, Prince of Songkla University, Hat Yai, Songkhla,Thailand. nyudh@hotmail.com
Studie: Effects of phacoemulsification and intraocular lens implantation on intraocular pressure in primary angle closure glaucoma (PACG) patients.
Quelle: J Med Assoc Thai. 2012 Apr;95(4):557-60.
Web: PUBMED
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22612011

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur