Fachverlag und Nachrichtenagentur

Forscher befürworten Wechsel von Bevacizumab hin zu Ranibizumab als Therapie bei neovaskulärer altersabhängiger Makuladegeneration

MEDICAL RETINA – Tel Aviv – mechentel news – Moisseiev et al. von der ophthalmologischen Abteilung des Tel Aviv Sourasky Medical Centers in Tel Aviv, Israel, untersuchten in einer retrospektiven Studie die Sicherheit und Effizienz des Behandlungswechsels von Bevacizumab hin zu Ranibizumab bei Patienten mit neovaskularer altersabhängiger Makuladegeneration (AMD). Die Forscher befürworten einen Therapiewechsel bei Patienten mit Abnahme der Sehschärfe oder Zunahme der zentralen Netzhautdicke (Central retinal thickness, CRT) trotz monatlicher Bevacizumab-Injektionen. Das Ansprechen auf die neue Therapie sollte nach den ersten drei Injektionen bewertet werden, um die weiteren Behandlungen anzuleiten. Für diese Untersuchung wurden Patienten mit neovaskulärer AMD herangezogen, die ursprünglich mit Bevacizumab behandelt wurden, später aber zu Ranibizumab wechselten. Die Sehschärfe sowie die CRT wurden an vier verschiedenen Zeitpunkten erfasst: Vor den letzten drei Injektionen mit Bevacizumab, zum Zeitpunkt des Wechsels, nach den ersten drei Injektionen mit Ranibizumab und am Ende der Verlaufskontrolle. In diese Studie, die in der Juli-Ausgabe der Fachzeitschrift Retina publiziert wurde, konnten 114 Augen von 110 Patienten einbezogen werden. Der Behandlungswechsel erreichte keine signifikante Veränderung der Sehschärfe, jedoch konnte eine signifikante Verringerung der CRT nach den ersten drei Injektionen mit Ranibizumab gemessen werden, die aber leider nicht bis zum Ende der Verlaufskontrolle aufrechterhalten werden konnte. Augen, welche sich um mehr oder gleich 0,1 logMAR (logarithm of minimum angle of resolution) vor dem Therapiewechsel verschlechterten, profitierten eher von einer Sehschärfenverbesserung (p = 0,013). Analog dazu verbesserten sich Augen anatomisch, bei denen vor dem Behandlungswechsel eine Zunahme der CRT um mehr oder gleich 10% gemessen wurde (p = 0,0003). In 47,3% aller betrachteten Augen reduzierte sich die CRT um mindestens 10% nach den ersten drei Injektionen mit Ranibizumab, und diese Reduktion konnte mit zusätzlichen Injektionen aufrechterhalten werden. (ut)

Autoren: Moisseiev E, Katz G, Moisseiev J, Loewenstein A, Goldstein M, Lomnicky Y, Abend Y, Treister G, Goldenberg D, Levkovitch-Verbin H. Korrespondenz: Department of Ophthalmology, Tel Aviv Sourasky Medical Center, Tel Aviv, Israel. Studie: Switching Treatment for Neovascular Age-Related Macular Degeneration from Bevacizumab to Ranibizumab: Who is Likely to Benefit From the Switch? Quelle: Retina. 2015 Jul;35(7):1323-30. doi: 10.1097/IAE.0000000000000500. http://journals.lww.com/retinajournal/Abstract/2015/07000/SWITCHING_TREATMENT_FOR_NEOVASCULAR_AGE_RELATED.5.aspx.

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur