Fachverlag und Nachrichtenagentur

Ambulante Behandlung vitreomakulärer Traktion mittels Injektion von Perfluorpropan günstig und effektiv

RETINA Santa Barbara – mechentel news – Nathan C. Steinle et al. von der California Retina Consultants and Research Foundation mit Sitz in Santa Barbara im Bundesstaat Kalifornien, USA, untersuchten die Ergebnisse einer einzelnen intravitrealen Injektion von expansiblem Gas unter ambulanten Praxisbedingungen hinsichtlich der Lösung einer posterioren Glaskörperadhäsion bei der Behandlung vitreomakulärer Traktion. Dreißig Augen von 29 aufeinanderfolgenden Patienten mit symptomatischer vitreomakulärer Traktion erhielten in der Praxis eine einzelne intravitreale Injektion von bis zu 0,3 ml 100 % Perfluorpropan (C3F8). Insgesamt war eine Lösung der Traktion bei 25 der 30 Augen beim letzten Follow-up-Besuch (83 % finale Lösungsrate) festzustellen; zudem trat eine Lösung in 90 % (9 von 10 Augen) der Patienten mit Diabetes mellitus auf, 83 % (5 von 6 Augen) mit gleichzeitiger epiretinaler Membran zeigten eine Traktionslösung und ebenso 83 % (5 von 6) der Augen, die vorher mit Ocriplasmin behandelt worden waren. Die Lösung der vitreomakulären Traktion geschah bei manchen Patienten über Nacht und wurde mittels Spektral-Domänen Optischer Kohärenztomographie im Durchschnitt nach 13 Tagen (Spanne 1 bis 62 Tage) dokumentiert. Die phake Lösungsrate betrug 89 % (16 von 18 Augen) gegenüber einem Anteil von 75 % (9 von 12 Augen) bei Pseudophakie (p = 0,3173). Veränderungen der ellipsoiden Zone in der Spektral-Domänen Optischen Kohärenztomographie traten bei einem von 30 Augen auf. Ein Patient entwickelte eine Blockade der Pupille. Die Autoren kommen in der elektronischen Vorabpublikation im September 2016 beim Fachjournal Retina zu dem Schluss, dass die ambulante intravitreale Injektion von C3F8 eine preisgünstige und effektive Behandlung bei vitreomakulärer Traktion darstellt, einschließlich solcher Patienten, die bereits vorher Ocriplasmin erhalten haben sowie Patienten mit Diabetes mellitus oder epirentinaler Membran. (bs)

Autoren: Steinle NC, Dhoot DS, Quezada Ruiz C, Castellarin AA, Pieramici DJ, See RF, Couvillion SC, Nasir MA, Avery RL. Korrespondenz: Nathan C. Steinle, California Retina Consultants and Research Foundation, Santa Barbara, California, USA. Studie: TREATMENT OF VITREOMACULAR TRACTION WITH INTRAVITREAL PERFLUOROPROPANE (C3F8) INJECTION. Quelle: Retina. 2016 Sep 27. [Epub ahead of print] Web: http://journals.lww.com/retinajournal/pages/articleviewer.aspx?year=9000&issue=00000&article=97278&type=abstract

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur