Fachverlag und Nachrichtenagentur

Intrakamerale Antibiotika reduzieren postoperative Endophthalmitisrate

 

CATARACT Madison – mechentel news – Bei den derzeitigen praktischen Verfahren besteht noch Ungewissheit hinsichtlich der sichersten und wirksamsten prophylaktischen Pharmakotherapie und der Art ihrer Verabreichung, um das Auftreten von postoperativer Endophthalmitis zu reduzieren. Die Autoren um Randy C. Bowen aus dem Department of Ophthalmology der University of Wisconsin in Madison, USA, führten nun ein systematisches Review und eine Meta-Analyse, basierend auf den „Meta-analysis of Observational Studies in Epidemiology“-Leitliniendurch, um die Wirksamkeit von intrakameralem Cefuroxim, Moxifloxacin und Vancomycin in Bezug auf die Prävention einer Endophthalmitis nach Phakoemulsifikations-Kataraktoperation zu vergleichen. Gleichzeitig wurde eine Sicherheitsanalyse für intrakamerale Antibiotika durchgeführt. Durchsucht wurden BIOSIS Previews, CINAHL, ClinicalTrials.gov, Cochrane Library, Dissertations & Theses, EMBASE, PubMed, ScienceDirect und Scopus von Anfang an bis Januar 2017. Die Daten wurden mit einem Zufallseffektmodell gepoolt. Alle Artikel wurden einzeln überprüft und die Daten wurden von zwei unabhängigen Gutachtern extrahiert. Funnel-Plot, Biasrisiko und Analysen der Evidenzqualität wurden bestimmt. Siebzehn Studien mit über 900.000 Augen wurden eingeschlossen, was die Anwendung intrakamerale Antibiotika am Ende der Kataraktoperation favorisierte (Odds Ratio 0,20; 95% Konfidenzintervall 0,13 bis 0,32; p < 0,00001). Die durchschnittlichen gewichteten postoperativen Inzidenzraten für Endophthalmitis mit intrakameralem Cefuroxim, Moxifloxacin und Vancomycin lagen bei 0,0332%, 0,0153% und 0,0106%. Sekundäranalysen zeigten keinen Unterschied in der Wirksamkeit zwischen intrakameralen plus topischen Antibiotika gegenüber intrakameraler allein (p > 0,3). Die meisten Studien hatten ein geringes bis mäßiges Biasrisiko. Die Sicherheitsanalyse zeigte eine minimale Toxizität für Moxifloxacin. Dosierungsfehler führten zu den meisten Toxizitäten mit Cefuroxim. Obwohl ein seltenes Ereignis, wurde Vancomycin mit toxischen retinalen Ereignissen in Verbindung gebracht. Die Autoren legen in der elektronischen Vorabpublikation im Januar 2018 beim British Journal of Ophthalmology dar, dass intrakamerales Cefuroxim und Moxifloxacin die Endophthalmitisrate mit minimalen oder keinen Toxizitätsereignissen bei Standarddosen im Vergleich zu Kontrollen reduzierten. Außerdem könnten intrakamerale Antibiotika allein genauso wirksam sein wie intrakamerale plus topische Antibiotika. (bs)

Autoren: Bowen RC, Zhou AX, Bondalapati S, Lawyer TW, Snow KB, Evans PR, Bardsley T, McFarland M, Kliethermes M, Shi D, Mamalis CA, Greene T, Rudnisky CJ, Ambati BK. Korrespondenz: Dr Randy C Bowen, Department of Ophthalmology and Visual Sciences, University of Wisconsin, Madison, WI 53705, USA. E-Mail: rcbowenMD@gmail.com Studie: Comparative analysis of the safety and efficacy of intracameral cefuroxime, moxifloxacin and vancomycin at the end of cataract surgery: a meta-analysis. Quelle: Br J Ophthalmol. 2018 Jan 11. pii: bjophthalmol-2017-311051. doi: 10.1136/bjophthalmol-2017-311051. [Epub ahead of print] Web: https://jamanetwork.com/journals/jamaophthalmology/article-abstract/2667550

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur