Fachverlag und Nachrichtenagentur

TRANSFORMER: Bipolare Androgentherapie vs Enzalutamid bei asymptomatischen Männern mit kastrationsresistentem metastasiertem Prostatakrebs

 

TRANSFORMER Baltimore – Seit der Entdeckung der Antiandrogentherapie bei Patienten mit Prostatakrebs durch Charles Huggins bilden Antiandrogene der ersten und im Verlauf zweiten Generation eine wichtige Säule in der Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinomes. Mit Fortschreiten der Erkrankung ist allerdings häufig eine Resistenzbildung zu beobachten. Zugrundeliegend wird eine Hochregulation der Androgen-Rezeptoren (AR) vermutet. Episodische Exposition gegenüber supraphysiologischen Testosteronkonzentrationen führt zu einer Rückregulation der AR und somit einer möglichen erneuten Sensitivität gegenüber der ADT. Der Wechsel zwischen extrem tiefen und hohen Testosteronkonzentrationen zu therapeutischen Zwecken wird als bipolar androgen therapy (BAT) bezeichnet. Samuel R Denmeade et al haben asymptomatische Männer mit einem kastrationsresistenten, metastasierten Prostatakarzinom (mCRCP) in diese Studie eigeschlossen. Es erfoglte eine 1:1 Randomisierung Enzalutamid (160mg peroral täglich) vs. Testosteron Cypionat (400mg intramuskulär alle 28 Tage) und die Testosteronsuppression mittels chirurgischer Kastration, LHRH-Agonisten oder Antagonisten fortgeführt. Als primärer Endpunkt fungierte das klinische und radiologische progessionsfreie Überleben (PFS). Zwischen April 2015 und April 2018 wurden insgesamt 195 Patienten in die Studie eingeschlossen (BAT 94, Enzalutamid 101). Median Follow-up betrug 31.9 Monate. Das mittlere PFS betrug 6.5 Monate in der BAT Gruppe vs. 5.7 Monate in der Enzalutamid Gruppe (p=0.45). Hinsichtlich des mittleren Gesamtüberlebens (OS) zeigte sich kein statistisch signifikanter Unterschied. Eine PSA-Progession konnte in der BAT Gruppe etwas früher als in der Enzalutamid Gruppe beobachtet werden (2.8 Monate vs. 3.8 Monate, p=0.02). Asymptomatischen Patienten wurde die Möglichkeit eines Cross-Overs nach einer 28-tägigen Wash-Out Phase angeboten, wovon 39% der Patienten der BAT sowie 47% der Patienten der Enzalutamid Gruppe Gebrauch machten. Der Hauptgrund für den Cross-Over lag in radiologischer Progression (95% BAT, 90% Entzalutamid). Das OS nach Cross-Over zu Enzalutamid betrug 37.1 Monate vs. 30.2 Monate nach Cross-Over zu BAT (p=0.23).in der elektronischen April-Ausgabe des Fachjournals CLINICAL ONCOLOGY gibt das Team an, dass ohne Cross-Over das OS 28.6 Monate in der Enzalutamid Gruppe (p=0.03) und 25 Monate in der BAT Gruppe (p=0.009) betrug. Hinsichtlich dem Auftreten von unerwünschten Nebenwirkungen zeigte sich zwischen den beiden Gruppen kein Unterschied. (fa/um)

Autoren: Samuel R Denmeade 1, Hao Wang 1, Neeraj Agarwal 2, David C Smith 3, Michael T Schweizer 4, Mark N Stein 5, Vasileios Assikis 6, Przemyslaw W Twardowski 7, Thomas W Flaig 8, Russell Z Szmulewitz 9, Jeffrey M Holzbeierlein 10, Ralph J Hauke 11, Guru Sonpavde 12, Jorge A Garcia 13, Arif Hussain 14, Oliver Sartor 15, Shifeng Mao 16, Harry Cao 1, Wei Fu 1, Ting Wang 1, Rehab Abdallah 1, Su Jin Lim 1, Vanessa Bolejack 17, Channing J Paller 1, Michael A Carducci 1, Mark C Markowski 1, Mario A Eisenberger 1, Emmanuel S Antonarakis 1, Korrespondenz: 1The Sidney Kimmel Comprehensive Cancer Center at Johns Hopkins, Baltimore, MD, 2The Huntsman Cancer Institute, Salt Lake City, UT, 3 The University of Michigan, Ann Arbor, MI, 4 The University of Washington, Seattle, WA, 5 Rutgers University, New Brunswick, NJ,6 Piedmont Cancer Institute, Atlanta, GA, 7 City of Hope Cancer Center, Duarte, CA, 8 University of Colorado, Aurora, CO, 9 University of Chicago, Chicago, IL, 10 University of Kansas, Kansas City, KA, 11 Nebraska Cancer Specialists, Omaha, NE, 12 University of Alabama at Birmingham, Birmingham, AL, 13 The Cleveland Clinic, Cleveland, OH, 14 The University of Maryland, Baltimore, MD, 15 Tulane University, New Orleans, LA, 16 Allegheny General Hospital, Pittsburgh, PA, 17 Cancer Research and Biostatistics, Seattle, WA, Studie: TRANSFORMER: A Randomized Phase II Study Comparing Bipolar Androgen Therapy Versus Enzalutamide in Asymptomatic Men With Castration-Resistant Metastatic Prostate Cancer, Quelle: J Clin Oncol. 2021 Apr 20;39(12):1371-1382.doi: 10.1200/JCO.20.02759. Epub 2021 Feb 22., Web: https://ascopubs.org/doi/10.1200/JCO.20.02759

Kommentar

Die TRANSFORMER Studie ist einzigartig, da sich diametral verschiedene Therapieansätze miteinander vergleicht. Es zeigte sich keine Überlegenheit der BAT vs. Therapie mit Enzaluatmid, bzgl. PFS und OS zeigten sich vergleichbare Effekte. Die BAT bleibt ein spannender Therapieansatz, bis zu deren Implementation in den klinischen Alltag allerdings sicherlich noch weitere Studien durchzuführen sind. (fa)

Autor: Dr. med. Fabian Aschwanden, Assistenzarzt Lucerner Kantonspital

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur