Fachverlag und Nachrichtenagentur

Auswirkungen von Diabetes mellitus Typ 1 auf die männliche Gonadenfunktion

Auswirkungen von Diabetes mellitus Typ 1 auf die männliche Gonadenfunktion

ANDROLOGY Brescia – Die Beziehung zwischen Diabetes Mellitus Typ 2 und männlichem Hypogonadismus ist bekannt, im Gegensatz dazu wurden die Auswirkungen einer Diabetes Mellitus-Typ-1(DM Typ 1)-Erkrankung auf das männlich Reproduktionssystem bisher weniger studiert. In-vitro- und Tierstudien legen einen positiven Effekt von Insulin auf die Gonadenfunktion sowie die Spermatogenese nahe. Der mit DM Typ 1 einhergehende Insulinmangel liesse daher einen negativen Einfluss auf die männliche Gonadenfunktion postulieren. Dieser Fragestellung sind die Autoren um Paolo Facondo aus dem Department of Clinical and Experimental Sciences der University of Brescia, Italien, in der nachfolgenden Studie nachgegangen, einer Meta-Analyse, welche im Journal ANDROLOGY im März 2022 erschien. Von initial 154 identifizierten Studien wurden schlussendlich 14 in die Analyse eingeschlossen. Vier Studien untersuchten die Anzahl der Kinder von DM Typ 1 betroffenen Männern. Hier zeigte sich eine niedrigere Kinderrate im Vergleich zur gesunden Kontrollgruppe, zudem zeigte sich eine Abhängigkeit zur Dauer des Bestehens der Erkrankung. Das männliche Geschlechtshormonprofil war Untersuchungssubjekt in sechs Studien, wobei sich die Ergebnisse dabei kontrovers und uneinheitlich präsentierten, so dass keine konklusiven Schlüsse daraus zu ziehen waren. Neun Studien untersuchten die Spermienqualität bei Männern mit DM Typ 1. Es zeigte sich, dass Männer mit DM Typ 1 (n = 380) im Vergleich zur Kontrollgruppe (n = 434) eine signifikant niedrigere normale Spermienmorphologie aufwiesen (-0.36%; p < 0,05). Das gleich Ergebnis konnte in Bezug auf die progressive Spermienmobilität (33,62%; p < 0,001) aufgezeigt werden. Hinsichtlich der Volumina des Ejakulates bestand knapp kein statisch signifikanter Unterschied (-0,51; p = 0,06), ohne Unterschied in der Gesamtanzahl der Spermien und der Spermienkonzentration. In zwei Studien wurde ein skrotaler Ultraschall durchgeführt, wobei sich hinsichtlich der Hodenvolumina kein Unterschied zwischen DM-Typ-1-Betroffenen und der gesunden Kontrollgruppe zeigte. (fa)

Autoren: Facondo P, Di Lodovico E, Delbarba A, Anelli V, Pezzaioli LC, Filippini E, Cappelli C, Corona G, Ferlin A. Korrespondenz: Alberto Ferlin, Department of Medicine, University of Padova, Via Giustiniani 2, 35128 Padova, Italy. E-Mail: alberto.ferlin@unipd.it Studie: The impact of diabetes mellitus type 1 on male fertility: Systematic review and meta-analysis. Quelle: Andrology. 2022 Mar;10(3):426-440. doi: 10.1111/andr.13140. Epub 2021 Dec 22. PMID: 34904793. Web: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/andr.13140

KOMMENTAR Die Studie legt einen möglichen Einfluss einer DM-Typ-1-Erkrankung auf die männliche Fertilität sowie die Hodenfunktion nahe, wobei zur Feststellung der direkten Auswirkung der festgestellten Veränderungen weitere Studien nötig sind.

Autor: Dr. med. Fabian Aschwanden, Assistenzarzt Luzerner Kantonsspital

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur