Fachverlag und Nachrichtenagentur

Empreinte carbone de la chirurgie de la cataracte

CATARACT Paris – A. Ferrero et al ont indiqué, dans une étude parue dans le Journal Français d’Ophtalmologie en Janvier 2022, que le bilan carbone de la chirurgie de la cataracte pouvait être amélioré. Les auteurs ont mené leur étude dans un hôpital universitaire français, sur la quantité d’équivalent CO2 (CO2eq) produite par une journée chirurgicale sur une salle. Les auteurs ont pris en compte les émissions associées à l’intervention telles que transport du patient et du personnel...

Weiterlesen

Vergleich von FLACS und CPCS hinsichtlich interner Aberrationen und optischer Qualität

CATARACT Hangzhou – Am Eye Center of the Second Affiliated Hospital der School of Medicine an der Zhejiang University in Hangzhou, China, verglichen Yueyang Zhong et al. die Femtosekunden-Laser-assistierte Kataraktchirurgie (FLACS) und die konventionelle Phakoemulsifikations-Kataraktchirurgie (CPCS) hinsichtlich der internen Aberrationen und der optischen Qualität. Diese Studie umfasste Patienten, bei denen zwischen Januar 2016 und Juli 2019 eine FLACS oder eine CPCS durchgeführt wurde....

Weiterlesen

Vorhersage der postoperativen Sehschärfe durch Künstliche Intelligenz bei Makulaloch-Therapie

SURGICAL RETINA Ōtsu – An der Augenklinik der Shiga University of Medical Science in Ōtsu, Japan, erstellten Shumpei Obata et al. mittels einer auf Deep Learning (DL) basierenden künstlichen Intelligenz ein Modell zur Vorhersage der postoperativen Sehschärfe (VA) nach Vitrektomie wegen eines Makulalochs (MH). Sie liessen dazu die präoperativen Bilder, die durch optische Kohärenztomographie (OCT) erstellt worden waren, auswerten. In die retrospektive monozentrische Studie wurden 259 Augen...

Weiterlesen

Ergebnis einer elektronisch überwachten Okklusionstherapie bei Amblyopie betont Notwendigkeit der frühzeitigen Diagnose PEDIATRIC & STRABISM

Frankfurt am Main – Die Amblyopie mit exzentrischer Fixation stellt eine therapeutische Herausforderung dar, insbesondere wenn die Diagnose nicht frühzeitig diagnostiziert wird, da das visuelle Ergebnis bekanntermassen schlechter ist als bei Amblyopie mit zentraler Fixation. Infolgedessen wird nach später Diagnosestellung eine Therapie oft abgelehnt. Die elektronische Überwachung der Okklusion bietet die Möglichkeit, erste gezielte Einblicke in die altersabhängige Dosisreaktion und Therapieeffizienz...

Weiterlesen

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur