Fachverlag und Nachrichtenagentur

Der Wissenschaftsstand zu Biomarkern für Prostatakrebs: Die San Francisco Konsenserklärung

    PROSTATE CANCER San Francisco – Mit dem Hintergrund der bislang ungeklärten Fragestellung, ob eine Biomarkeranalyse (insbesondere aus Blut und Urin) für die Detektion und Risikoeinstufung von Prostatakrebs einen wertvollen Beitrag liefert, hat sich in einem „Konsensus“-Treffen diverser Institute (siehe Autorenliste) folgendes Statement etabliert: Zunächst wird bekräftigt, dass jeder neue Biomarker zunächst die bestehenden Diagnostik- und Risikotools mindestens übertreffen muss und...

Weiterlesen

CW6 – Ein 16-jähriges Follow-up der europäischen randomisierten Studie zur Früherkennungn von Prostatakrebs

    PROSTATE CANCER (ERSPC) Göteborg – Im letzten Jahr hat diese Arbeit der Forschungsgruppe der ERSPC-Studie (European Randomized study of Screening for Prostate Cancer) ihre 16 Jahres-Daten zum Nutzen des PSA-Screening im Bezug auf das Prostatakarzinom publiziert. Diese Populationsbezogene Langzeitforschung aus mehreren Ländern sieht randomisiert regelmässige PSA-Tests vor und berechnet auf den Outcomes insbesondere den Einfluss auf das Prostatakrebs-Spezifische Überleben. Hier zeigte...

Weiterlesen

Behandlung der erektilen Dysfunktion mit fokussierter Linearer extrakorporalen Stoßwellen niedriger Intensität

  ERECTILE DYSFUNCTION Brünn – Zur Behandlung einer erektilen Dysfunktion kann eine extrakorporale Stosswellentherapie mit niedriger Intensität eingesetzt werden. (Li-ESWL). In dieser Studie, die single-blind, randomisiert und Placebo-kontrolliert (mittels „Sham“ Gerät) durchgeführt wurde, zeigte sich unter 60 Patienten (mittleres Alter 53.9-54.7 Jahre), die altersentsprechend in Gruppen aufgeteilt wurden, folgendes Ergebnis: Die Gruppe, die eine Li-ESWL (insgesamt 4 Sitzungen), erhielt,...

Weiterlesen

Ein Stent für jeden Stein? Präsentation von Gewohnheiten und Ergebnissen einer deutschen multizentrischen prospektiven Studie zu den Benchmarks der ureteroroskopischen Steinbehandlung (BUSTER)

  STONE TREATMENT Berlin – Diese Studie beleuchtet die in Deutschland (und wohl auch der Schweiz) eher gängigere Praxis, vor einer ureteroskopischen Steinbergung zur Vorbereitung des Harnleiters eine Harnleiterschiene einzulegen (DJ). Unter dieser Ausgangslage wurden die Datensätze der deutschen „BUSTER“-Observationsstudie erhoben, in die insgesamt 14 urologische Kliniken in Deutschland ihre prä- peri- und postoperativen Datensätze einspeisen, um damit den Benefit des „Prestenting“ zu beleuchten....

Weiterlesen

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur