Opake Blasenschicht während SMILE bei Augen mit dickerer Hornhaut oder dünnerem Lentikel

 

REFRACTIVE Incheon – mechentel news – Gisung Son und Kollegen vom HanGil Eye Hospital in Incheon, Korea, berichten über die Entwicklung einer opaken Blasenschicht unter Anwendung des SMILE-(small incision lenticule extraction-)Verfahrens und analysierten deren Risikofaktoren sowie klinischen Folgen. Die Forscher durchsichteten retrospektiv die medizinischen Aufzeichnungen und unterteilten die Patienten in Bezug auf eine opake Blasenschicht infolge der hinteren Lentikelextraktion in zwei Gruppen: In der ersten Gruppe betraf die opake Blasenschicht weniger als 5 % der Kornea; in der zweiten Gruppe mehr als 5 %. Es wurden sowohl die präoperativen Parameter als auch die klinischen Folgen verglichen. Der Zusammenhang zwischen dem Ausmass der opaken Blasenschicht und der verschiedenen Parameter wurde mittels Korrelationsanalysen bestimmt. Es wurden 208 myopische Augen (106 Patienten) in diese Studie einbezogen. Bei 51,82 % (108 Augen) trat eine opake Blasenschicht auf, die eine mittlere Fläche von 3,06 % ± 4,62 % betraf. Die Patienten der Gruppe mit einer opaken Blasenschicht grösser als 5 % (48 Augen, 23,08 %) wiesen eine dickere Kornea, ein dünneres Lentikel und eine längere Operationsdauer im Vergleich zur Gruppe mit einer opaken Blasenschichtausdehnung von weniger als 5 % (160 Augen, 72,92 %) auf. Sehschärfe, Wirksamkeit und Sicherheit des Eingriffs waren unter allen Patienten beider Gruppen vergleichbar bis auf eine etwas verschlechterte Prognose der Werte bei der Gruppe mit opaker Blasenschicht von mehr als 5 %. Die Flächenausdehnung der opaken Blasenschicht konnte sowohl mit der Dicke von Kornea und Lentikel als auch der vertikalen Position der hinteren Lentikeloberfläche in Verbindung gebracht werden. In acht Augen (3,84 %) trat ein Flapabriss auf; bei diesen Augen entwickelte sich auch ein besonders hoher Betrag an opaker Blasenschichtfläche (9,76 % ± 7,02 %). Die Autoren der im Januar 2017 im Journal of Refractive Surgery veröffentlichten Studie fassten zusammen, dass Augen mit einer dickeren Hornhaut oder einem dünneren Lentikel eher dazu neigen, eine opake Blasenschicht während der SMILE zu entwickeln. Diese opake Blasenschicht hat jedoch keine Auswirkungen auf das klinische Ergebnis. Bei Augen mit einer ausgedehnten opaken Blasenschicht scheint allerdings das Risiko für einen Flapabriss erhöht zu sein und die Blasenschicht hat eine verschlechterte Prognose der Werte zur Folge. (ut)

Autoren: Son G, Lee J, Jang C, Choi KY, Cho BJ, Lim TH. Korrespondenz: Tae Hyung Lim, MD, PhD, Department of Cornea, HanGil Eye Hospital, #35 Bupyeong-daero, Bupyeong-gu, Incheon 403-722, Korea. E-mail: limthnet@naver.com. Studie: Possible Risk Factors and Clinical Effects of Opaque Bubble Layer in Small Incision Lenticule Extraction (SMILE). Quelle: J Refract Surg. 2017 Jan 1; 33(1):24-29. doi: 10.3928/1081597X-20161006-06. Web: http://www.healio.com/ophthalmology/journals/jrs/2017-1-33-1/%7B8369e0e3-5a8e-4781-bb5f-2186c816628b%7D/

12. April 2017