Fachverlag und Nachrichtenagentur

AQUA-Studie: Verbesserungen der visusabhängigen Lebensqualität durch Aflibercept bei DME-Patienten

  MEDICAL RETINA Bern – mechentel news – Die AQUA-Studie untersuchte die visusabhängige Lebensqualität bei Patienten mit diabetischem Makulaödem (DME), die mit intravitrealem Aflibercept behandelt wurden (EYLEA®, Regeneron Pharmaceuticals, Inc., Tarrytown, NY). Justus G. Garweg, tätig am Swiss Eye Institute in Rotkreuz und an der Berner Augenklinik am Lindenhofspital in Bern, Schweiz, sowie internationale Kollegen berichten über die Ergebnisse der multizentrischen, offenen, einarmigen...

Weiterlesen

OCTA als ergänzendes Instrument zur Uveitis-Diagnostik

  UVEITIS Zürich – mechentel news – Das breite Spektrum der Uveitis-Erkrankungen erfordert einen multimodalen Bildgebungsansatz in der täglichen Praxis eines Augenarztes. Gemeinsam ist ihnen durch ihre entzündliche Grundlage eine Veränderung der Leukozytenmigration. In diesem Zusammenhang könnte die Optische Kohärenztomographie-Angiographie (OCTA) von grossem Wert für die Diagnose oder Nachsorge der Patienten mit diesen Störungen sein. Bisher wurde OCTA eher als zusätzliches Instrument...

Weiterlesen

Konservatives Management des Retinoblastoms – Ein Review des derzeitigen Wissensstandes und Ausblicke in die Zukunft

  TUMOR Lausanne – mechentel news – Das Retinoblastom führt durch seine Metastasen zum Tod, wenn es nicht behandelt wird. Daher ist das primäre Ziel der Therapie das Überleben des Patienten, während der Erhalt des Auges, der Erhalt der Sehkraft und die Lebensqualität sekundäre Ziele sind. Historisch gesehen war die Enukleation der erste erfolgreiche therapeutische Ansatz zur Senkung der Mortalität, gefolgt von den ersten Versuchen das Auge mittels Strahlentherapie zu retten vor...

Weiterlesen

Pharmakovigilanz ophthalmologischer Arzneimittel in der Schweiz 1991 bis 2016

  MEDICAL RETINA Zürich – mechentel news – Obwohl systemische Arzneimittel lokale Effekte am Auge haben können, ist die Ophthalmologie eine medizinische Fachrichtung mit den vielleicht wenigsten festgestellten unerwünschten Arzneimittelwirkungen (UAW), was eine besondere Herausforderung für die Pharmakovigilanz darstellt. Das Ziel von Julia E. Karrer et al. aus der Klinik für Klinische Pharmakologie und Toxikologie am Universitätsspital Zürich in der Schweiz war die Quantifizierung...

Weiterlesen

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur