Lifitegrast ist Placebo bei Behandlung des trockenen Auges überlegen

 

 

 

SICCA Edgewood – mechentel news – Lifitegrast ist ein Lymphozytenfunktion-assoziierter Antigen-1-Antagonist, der entwickelt wurde, um Entzündungen bei der Erkrankung des trockenen Auges (dry eye disease, DED) zu reduzieren. Die Autoren um Edward J. Holland vom Cincinnati Eye Institute in Edgewood im Bundesstaat Kentucky, USA, berichten hier über die Ergebnisse von OPUS-3 (NCT02284516), einer Phase-III-Studie zur Bewertung der Wirksamkeit und Sicherheit von Lifitegrast versus Placebo bei Teilnehmern mit DED. Die randomisierte, doppelmaskierte, multizentrische, Placebo-kontrollierte Phase-III-Studie lief über 12 Wochen. Teilnehmer waren Erwachsene im Alter von ≥ 18 Jahren mit einem Schirmer-Test (ohne Anästhesie) von ≥ 1 und ≤ 10 mm, einem Score von ≥ 2,0 (Skala 0 – 4) bei der Hornhaut-Fluorescein-Färbung, einem Eye Dryness Score (EDS) von ≥ 40 (0 – 100 visuelle Analogskala [VAS]) und der Anwendung künstlicher Tränenflüssigkeit innerhalb von 30 Tagen vor Studienbeginn in der Vorgeschichte. Nach einem 14-tägigen Placebo-Vorlauf wurden die Teilnehmer randomisiert 1:1 entweder Lifitegrast ophthalmischer Lösung 5,0 % oder Placebo zweimal täglich für 84 Tage zugeteilt. Primärer Zielparameter war die Veränderung des EDS vom Ausgangswert bis zum Tag 84. Die wichtigsten sekundären Endpunkte waren die EDS-Veränderungen vom Ausgangspunkt bis zu den Tagen 42 und 14. Weitere sekundäre Endpunkte umfassten zusätzliche VAS-Items (Brennen/Stechen, Juckreiz, Fremdkörpergefühl, Augenbeschwerden, Photophobie, Schmerzen), Ocular Discomfort Score (ODS) und die Sicherheit/Verträglichkeit von Lifitegast gegenüber Placebo. In der Studie wurden 711 Teilnehmer randomisiert (Placebo 356; Lifitegrast 355; Intention-to-treat [ITT] Population). An Tag 84 war bei den mit Lifitegrast behandelten Teilnehmern eine signifikant deutlichere Verbesserung des EDS gegenüber dem Ausgangszeitpunkt eingetreten als bei denen, die eine Placebogabe erhalten hatten (treatment effect [TE] 7,16; p = 0,0007). Die mittleren Veränderungen gegenüber dem Ausgangswert des EDS waren auch für die Tage 42 (TE 9,32; p < 0,0001) und 14 (TE 7,85; p < 0,0001) unter Lifitegrast günstiger. Es wurden keine statistisch signifikanten Unterschiede im ODS zwischen den Behandlungsgruppen an den Tagen 84, 42 oder 14 beobachtet. Bei den mit Lifitegrast behandelten Teilnehmern war an Tag 42 eine grössere Verbesserung hinsichtlich Juckreiz (nominal p = 0,0318), Fremdkörperempfindung (nominal p = 0,0418) und Augenbeschwerden (p = 0,0048) im Vergleich zu den Teilnehmern, die Placebo erhalten hatten, nachweisbar. Die meisten unerwünschten Ereignisse unter der Therapie waren mild bis mässig im Schweregrad; es wurden keine ernsthaften okulären unerwünschten Ereignisse gemeldet. Die Autoren kommen in der Januar-Ausgabe 2017 der Fachzeitschrift Ophthalmology zu dem Schluss, dass Lifitegrast, gemessen anhand des EDS, im Vergleich zu Placebo die Symptome der Erkrankung des trockenen Auges signifikant verbessert. Diese Verbesserung konnte bereits am 14. Tag beobachtet werden. Lifitegrast erschien gut verträglich. (bs)

Autoren: Holland EJ, Luchs J, Karpecki PM, Nichols KK, Jackson MA, Sall K, Tauber J, Roy M, Raychaudhuri A, Shojaei A. Korrespondenz: Amir Shojaei, PharmD, PhD, Shire, 300 Shire Way, Lexington, MA 02421, USA. E-Mail: ashojaei@shire.com. Studie: Lifitegrast for the Treatment of Dry Eye Disease: Results of a Phase III, Randomized, Double-Masked, Placebo-Controlled Trial (OPUS-3). Quelle: Ophthalmology. 2017 Jan;124(1):53-60. doi: 10.1016/j.ophtha.2016.09.025. Web: http://www.aaojournal.org/article/S0161-6420(16)31406-3/abstract

25. Juli 2017