Fachverlag und Nachrichtenagentur

Curvularia-Keratomykose beim Hund


Topische Antibiotika und Miconazol helfen

Gainesville (mechentel news) – Durch Kombination aus topischen Antibiotika und Miconazol konnte eine Hündin mit Curvularia-Keratomykose erfolgreich behandelt werden, wie Wissenschaftler des Veterinary Medical Center der Universität in Florida, USA in der Märzausgabe der Zeitschrift Veterinary Ophthalmologie berichteten.

Der Arbeitsgruppe um Gil Ben-Shlomo wurde eine zehnjährige, kastrierte Bichon-Frise-Hündin vorgestellt, die seit sechs Wochen an Blepharospasmus und einem nicht-heilenden Geschwür am linken Auge litt. Die ophthalmologische Untersuchung zeigte ein Hornhautgeschwür von 3-4 mm Durchmesser, das Auge wies auch ein leichtes Ödem am Rand der Läsion und einen geschwollenen, grauen Bereich auf der paraxialen Hornhaut in Nähe der Zwei-Uhr-Position auf. Die zytologische Untersuchung ergab Pilzhyphen- und extrazellulären Kokkenbefall. In der Kultur der Läsion war das Wachstum von Enterococcus faecalis und Curvularia spp sehr ausgeprägt. Die Wissenschaftler behandelten das Tier mit einer Kombination aus topischen Antibiotika (Polymyxin B, Sulfat/Trimetoprim, und 10% Natriumsulfacetamid), 1% Miconazol, autologem Serum und 5%iger hypertoner Kochsalzlösung. Acht Tage nach der medikamentösen Therapie wurde eine Verbesserung der klinischen Symptome festgestellt, und 15 Tage nach Beginn der Behandlung war das Geschwür mit einer minimalen Narbenbildung der Hornhaut verheilt.

Autoren: Ben-Shlomo G, Plummer C, Barrie K, Brooks D
Korrespondenz: Department of Small and Large Animal Clinical Sciences, Ophthalmology Service, University of Florida, Gainesville, FL, USA. gil.benshlomo@yahoo.com
Studie: Curvularia keratomycosis in a dog.
Quelle: Veterinary ophthalmology 2010 Mar;13(2):126-30
Web: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20447033

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur