Fachverlag und Nachrichtenagentur

Intravitreales Bevacizumab: Risiko RPE-Riss

LOS ANGELES – mechentel news – Die Behandlung der choroidalen Neovaskularisation durch Bevacizumab bewirkt eine signifikante
Besserung der Sehkraft bei Patienten mit feuchter AMD. Das Verfahren birgt jedoch auch Risiken, so Brenda Yeh und Steven
Ferrucci in der Dezember-Ausgabe 2010 der Zeitschrift Optometry. „Das Einführen von anti-vaskulären Endothel-Wachstumsfaktoren (VEGF) zur Behandlung der choroidalen Neovaskularisation ist zur Standardtherapie bei feuchter altersbedingter Makuladegeneration (AMD) geworden“, sagen die US-amerikanischen Forscher vom Veterans Affairs Greater des Los Angeles Healthcare System (Kalifornien). Intravitreales Bevacizumab ist unter den Off-Label-Use-Therapeutika sehr populär. Neuerdings ist das Augenmerk auf die Komplikationen der anti-VEGF-Behandlung gerichtet. Eine dieser Komplikationen ist das Einreißen des retinalen Pigmentepithels (RPE). „Risse des RPE sind verheerende optische Komplikationen, die meistens mit fibrovaskulären Ablösungen des Pigmentepithels(PED) bei AMD einhergehen und bei der Behandlung mit intravitrealem Bevacizumab enstehen können“, so die Wissenschaftler weiter. In ihrer Fallstudie berichten sie über einen 85-jährigen, weißen Mann mit einer nachlassenden Sehschärfe von 20/70 im rechten Auge (O.D.) und 20/50 im linken Auge (O.S.), sekundär trockener AMD O.D. und feuchter AMD mit fibrovaskulärer PED O.S. Dem Patienten wurde O.S. intravitreal Bevacizumab injiziert. Sechs Wochen nach der Initialinjektion kehrte der Patient mit fortschreitend abnehmender Sehkraft im linken Auge, sekundär
zu einem RPE-Riss zurück. Diese optische Komplikation ist eine der signifikantesten und kann mit einer Inzidenzrate von 17%
auftreten. Optiker sollten daher wissen, dass diese seltene, aber ernste Komplikation mit der anti-VEGF-Behandlung bei feuchter
AMD assoziiert wird, so das Fazit der Autoren.

Autoren: Yeh B, Ferrucci S.,
Korrespondenz: Veterans Affairs Greater Los Angeles Healthcare System, Los Angeles, California; Sepulveda Veterans Affairs Ambulatory Care Center/Nursing Home, Sepulveda, California,
Studie: Retinal pigment epithelium tears after bevacizumab injection,
Quelle: Optometry. 2010 Dec 3,
Web: www.optometryjaoa.com/article/
S1529-1839%2810%2900491-4/abstract#aff1

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur