Fachverlag und Nachrichtenagentur

Netzhautablösung und Glaskörpermembran bei Hunden und Katzen

CEUS macht sie sichtbar

Maisons-Alfort – mechentel news – Zur Beurteilung von Netzhautablösungen und Glaskörpermembranen ist der Einsatz von Kontrastverstärkter Sonongraphie CEUS (contrast-enhanced ultrasonography) eine gute Möglichkeit, um bei Hunden und Katzen Läsionen sichtbar zu machen. So das Ergebnis der Studie von J.J. Labruyere et al. zur kontrastverstärkten Sonographie in der Ausdifferenzierung von Netzhautablösung und Glaskörpermembran bei Hunden und Katzen, die in der Oktober-Ausgabe der  Fachzeitschrift Journal of Small Animal Practice erschienen ist. Evaluiert wurden CEUS und CDI (colour Doppler imaging) als  Nachweismethoden für persistierende Vaskularisierung bei Netzhautablösung. Untersucht wurden 22 Augen mit Netzhautablösungen (n=13) und Glaskörpertrübung (n=9), nachgewiesen durch ophthalmologische Untersuchungen, durch Katarakt-Operationen,  histopathologisch oder durch Vitrektomie. Eine Vorab-Diagnose wurde mittels Grey-Scale B mode Ultrasonographie gemacht. Sodann wurde die Einschätzung der Hornhautablösung mittels CEUS und CDI durchgeführt, basierend auf dem Grad der Vaskularisation in den Membranstrukturen. Die Werte für Sensitivität, Spezifität, positiver prädiktiver Wert und negativer prädiktiver Wert bei der Graustufen-Sonographie, hinsichtlich der Differenzierung zwischen abgehobener Netzhaut und Glaskörpermembran betrugen 92,3%, 66,6%, 80% und 85,7%. Bei 91% der Augen war die Beurteilung mittels Farbdoppler, durch die Bewegung des Auges, erfolglos. In allen Fällen der Netzhautablösung ist durch CEUS eine persistierende Vaskularisierung nachgewiesen worden. Bei dem Nachweis und der Differenzierung zwischen Netzhautablösung und Glaskörper-Membran wies die CEUS-Messung eine 100%ige Genauigkeit auf. Das Fazit der Wissenschaftler der École nationale vétérinaire d’Alfort, Frankreich: „CEUS ist ein nützliches klinisches Werkzeug zur Differentialdiagnose von Netzhautablösung und Glaskörpermembran bei Hunden und Katzen“.

Autoren: Labruyere JJ, Hartley C, Holloway A.
Korrespondenz: Diagnostic Imaging Unit, Ecole Nationale Vétérinaire Maisons-Alfort, Maisons-Alfort 94704, France Comparative Ophthalmology Unit Diagnostic Imaging Unit, Animal Health Trust, Kentford, CB8 7UU.
Studie: Contrast-enhanced ultrasonography in the differentiation of retinal detachment and vitreous membrane in dogs and cats.
Quelle: J Small Anim Pract. 2011 Oct;52(10):522-30. doi: 10.1111/j.1748-5827.2011.01099.x.
Web: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1748-5827.2011.01099.x/abstract

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur