Fachverlag und Nachrichtenagentur

Fotokoagulation vs. Bevacizumab bei Chorioretinopathia centralis serosa

Frankfurt – mechentel news – Verbesserte Sehschärfe und Verbesserung des Gesichtsfelds nach Behandlung mit Diodenlaser (Subthreshold Diode Laser MicroPulse = SMD) ist das Ergebnis der Studie von Koss et. al. an der Universität Frankfurt. Die deutsche Forschungsgruppe evaluierte die Behandlungsergebnisse von SDM –Anwendung (subthreshold diode laser MircoPulse) im Vergleich zur intravitrealen Applikation von Bevacizumab (BCZ). In einer vergleichenden, kontrollierten und prospektiven Studie, angelegt über einen Zeitraum von 10 Monaten, wurden 52 Augen von 52 Patienten untersucht. Drei Verfahren kamen zur Anwendung: Behandlung mit SDM an der Stelle der stärksten Sekretbildung, diagnostiziert mittels Fluorescein-Angiography (FA) (n=16 Augen), intravitreale Injektion von 1,25 mg BCZ (n=10 Augen) oder Beobachtung (n=26 Augen). Gemessen wurden die Sekretionsveränderung des retinalen Pigmentepithels (RPE) während der Fluoreszein-Angiographie, die zentrale Makuladicke (CMT), die best-korrigierte Sehschärfe (BCVA) und die 10O Makula-Perimetrie. Am Ende der Studie wiesen 12,5 % persistierende Sekretion unter SDM-Behandlung auf, im Vergleich dazu 60 % der BCZ-Behandelten und 92 % innerhalb der Kontrollgruppe. Die mittlere Makuladicke verringerte sich infolge SDM um 94 μm, infolge BCZ um 38 μm. In der Kontrollgruppe änderte sie sich nicht. Der Visusgewinn in der SDM-Gruppe betrug 6 Buchstaben auf der ETDRS-Tafel (Early Treatment Diabetic Retinopathy Study), die Sehschärfe verringerte sich um einen Buchstaben unter BCZ-Behandlung und um zwei in der Kontrollgruppe. In der SDM-Gruppe besserte sich der Mittelwert des Perimetriedefizits um 1,5 Dezibel , die Varianz des korrigierten Verlusts betrug 2,6, während die BCZ-Behandlung um 0,6 verbesserte Werte ergab, die Kontrollgruppe um 0,5.Eine Nachbehandlung war erforderlich bei 7 von 16 Augen in der SDM-Gruppe (43,75 %) und bei 5 von 10 Augen der BCZ-Gruppe (50 %).Schlussfolgerungen: SDM-Fotokoagulation war den intravitrealen Injektionen von BCZ zur Behandlung von Chorioretinopathie überlegen und ergab Steigerungen bei der Sehschärfe und der Gesichtsfeldmessung.

 
Autoren: Koss MJ, Beger I, Koch FH.
Korrespondenz: Unit of Vitreo-Retinal Surgery, Department of Ophthalmology, Goethe University, Frankfurt am Main, Germany.
Studie: Subthreshold diode laser micropulse photocoagulation versus intravitreal injections of bevacizumab in the treatment of central serous chorioretinopathy.
Quelle: Eye (Lond). 2011 Nov 11. doi: 10.1038/eye.2011.282.
Web: http://www.nature.com/eye/journal/v26/n2/full/eye2011282a.html

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur