Fachverlag und Nachrichtenagentur

Zur molekularen Basis vom Ganglienzelltod beim Glaukom

 Ein Plädoyer für den Neuronenschutz auf Basis neuer zellbiologischer Erkenntnisse

Quebec – mechentel news – Das Glaukom gehört zu einer Gruppe von Krankheiten, die charakterisiert sind durch fortschreitende Degeneration des Sehnervs mit dem Ergebnis von Gesichtsfeldverlust und irreversibler Erblindung. Entscheidende Bedeutung für die Pathophysiologie aller Glaukomarten hat das Absterben retinaler Ganglienzellen (RGCs), einer Population von CNS-Neuronen, deren Soma sich in der inneren Retina und deren Axone sich im Sehnerv befinden. Strategien, die den Verlust von RGC verzögern oder aufhalten, wurden als möglichst günstig betrachtet, um die Sehfähigkeit beim Glaukom zu bewahren. Der Erfolg dieses Ansatzes hängt jedoch von einem tiefgreifenden Verstehen der Mechanismen ab, die zu RGC-Dysfunktion und Zelltod führen. Dafür plädieren M. Almasieh et al. in der März- Ausgabe 2012 von Progress in Retinal and Eye Research. In den vergangenen Jahren gab es eine exponentiell ansteigende Zunahme von wertvollen Hinweisen bezüglich der molekularen Basis des RCG-Zelltods, die aus Tierversuchen sowohl aus akuten und chronischen Schädigung des optischen Nervs als auch der Glaukomforschung stammen. Das sichtbar werdende Feld ist komplex und weist auf eine Vielzahl molekularer Signale hin. Diese schließen Fehler beim axonalen Transport, Deprivation des neurotrophen Faktors, toxische Pro-Neurotrophine, Aktivierung intrinsischer und extrinsischer apoptotischer Signale, mitochondrale Dysfunktion, excitotoxische Schädigung, oxidativen Stress, Fehlreaktion der Glia und Verlust der Synapsenverbindung ein. „Insgesamt wurde das Wissen deutlich überarbeitet und bereicherte unsere Sicht darauf, wie RGCs beim Glaukom untergehen. Neue, potentielle Ziele zum Schutz von Neuronen haben sich eröffnet.“, so das Team aus dem Department of Pathology and Cell Biology der Universität von Montréal, Canada.

 

_| Autoren: Almasieh M, Wilson AM, Morquette B, Cueva Vargas JL, Di Polo A. Korrespondenz: Department of Pathology and Cell Biology, Université de Montréal, 2900, Boulevard Edouard-Montpetit, Pavillon Roger-Gaudry, Room N-535, Montreal, Quebec H3T 1J4, Canada. Tel.: +1 514 343 6109; fax: +1 514 343 5755. Studie: The molecular basis of retinal ganglion cell death in glaucoma. Quelle: Prog Retin Eye Res. 2012 Mar; 31(2):152-81. Epub 2011 Dec 4. Web: http://www.sciencedirect. com/science/article/pii/S1350946211000681, Available online 3. December 2011 http://dx.doi. org/10.1016/j.preteyeres.2011.11.002

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur