Fachverlag und Nachrichtenagentur

IVT-Injektion von DXP-Emulsion

 Sichere und wirksame Verabreichungsalternative 

 Evry – mechentel news – IVT -Injektionen von DXP-Emulsion sind offensichtlich eine sichere und wirksame Verabreichungsalternative für Corticosteroide zur Behandlung von Erkrankungen hinter dem Auge mit Makulaödemkomplikationen, so Dr. P. Daull et al. von Novagali Pharma S.A. Dexamethason-Palmitat (DXP) ist eine lipophile Arzneimittelvorstufe von Dexamethason (DXM), einem wirkstarken Corticosteroid zur Behandlung verschiedener ophthalmologischer Krankheiten. Es sollte die kontinuierliche Freisetzungskapazität (bei Kaninchen), Wirkungskraft (bei Ratten und Kaninchen) und Sicherheit (bei Kaninchen, Katzen und Minischweinen) von intravitrealen (IVT ) DXP-Emulsionen in präklinischen Modellen charakterisiert werden. Zu diesem Zweck wurden Öl-in-Wasser-Emulsionen von DXP per IVT -Injektion an Ratten, Kaninchen, Katzen oder Minischweine verabreicht. Die Wirkungskraft wurde bei Kaninchen durch die Hemmung von VEGF-induzierter Gefäßleckage und bei Ratten durch die Hemmung der Laser-induzierten choroidalen Neovaskularisation ausgewertet. Um das okuläre und systemische pharmakokinetische (PK) Profil auszuwerten, wurden die Stoffkonzentrationen von DXP und DXM in Kammerwasser, Glaskörper, Netzhaut, Aderhaut und Blut ermittelt. Es erfolgten komplette ophthalmologische Untersuchungen (indirekte Ophthalmoloskopie, Spaltlampen-Biomakroskopie, Elektroretinografie, Tonometrie), um die okuläre Sicherheit von IVT -DXP-Dosen von bis zu 2,600 μg bei Minischweinen zu ermitteln, gefolgt von histopathologischen Untersuchungen. Um den Einfluss auf erhöhten Augeninnendruck (d. h. die Sicherheit) einer IVT -Injektion von DXP-Emulsion zu ermitteln, wurde ein validiertes Katzenmodell mit DXM-verursachtem erhöhtem Augeninnendruck (IOP) benutzt. Bei Ratten und Kaninchen gesammelte Daten über die Wirksamkeit der Behandlung ergaben, dass IVT Injektionen von DXP-Emulsionen effektiv waren. PK-Daten von Kaninchen zeigten, dass eine einzige 1,280 μg IVT -Injektion zu anhaltenden DXM-Werten in Netzhaut und Aderhaut (1,179,6 und 577,7 ng/g mit einer Halbwertzeit von jeweils 189 und 103 Tagen) führte, die ausreichten, um VEGF-verursachte Gefäßhyperpermeabilität bis zu neun Monate lang zu verhindern. Bei einer Dosis von 1,280 μg DXP wurden beim Kaninchen keine negativen okulären Befunde beobachtet. DXP- und DXM-Werte im Plasmaspiegel waren nah an der unteren Quantifizierungsgrenze (0,5 ng/mL). Bei Minischweinen wurden bei Dosen bis zu 2,600 μg DXP keine systemischen Nebenwirkungen festgestellt. Bei steroidrezeptiven Katzen erhöhten IVT -DXP-Emulsionen den Augeninnendruck weniger als Triamcinolonacetonid und zeigten eine schnellere Rückkehr zu Basalwerten und keine Anzeichen der Kataraktbildung. Das Forschungsergebnis wurde in der Januarausgabe 2013 von Journal of Ocular Pharmacology and Therapeutics veröffentlicht. Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass IVT -Injektionen von DXP-Emulsionen gut verträglich und für die kontinuierliche Freisetzung des Mittels wirksam waren. Auch hatten sie das Potenzial, nach einer einzigen IVT -Injektion die Gefäßleckage bis zu neun Monate lang zu kontrollieren.

Autors: Daull P, Paterson CA, Kuppermann BD, Garrigue JS. Correspondence: 1 Novagali Pharma SA , Evry,
Frankreich. Study: A preliminary evaluation of dexamethasone palmitate emulsion: a novel intravitreal
sustained delivery of corticosteroid for treatment of macular edema. Source: : J Ocul Pharmacol Ther.
2013 Jan 18. Web: http://online.liebertpub.com/doi/abs/10.1089/jop.2012.0044?url_ver=Z39.88-
2003&rfr_id=ori:rid:crossref.org&rfr_dat=cr_pub%3Dpubmed

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur