Fachverlag und Nachrichtenagentur

Medical Retina: Kosteneffizienz bei der Anti-VEGF-Therapie des diabetischen Makulaödems

Ann Arbor – mechentel news – In einer Kosteneffizienzanalyse untersuchten JD Stein et al. vom Department of Ophthalmology und Visual Sciences der Universität von Michigan die teuren Therapien mittels Anti-VGEF (Anti-vascular endothelial growth factor) bei einem neu diagnostizierten klinisch signifikantem diabetischen Makulaödem (CSDME).
Hierfür bildeten die Forscher in einem Markov-Model mit 25-Jahre-Zeithorizont eine hypothetische Kohorte von 57-Jahre-alten Patienten mit neu festgestelltem CSDME. Es wurden folgende Behandlungsarten hinsichtlich ihrer Kosteneffizienz untersucht: fokale Laser-Photokoagulation alleine (L), fokaler Laser plus Ranibizumab intravitreal (L+R), fokaler Laser plus Bevacizumab intravitreal (L+B) und fokaler Laser plus Triamcinolone intravitreal (L+T). Die Daten für diese Analyse stammten von einer vom DRCRnet randomisierten kontrollierten Untersuchung, von der Medicare Gebührentabelle und aus der medizinischen Literatur. Die Therapiemöglichkeiten wurden auf die Kosten, die qualitätskorrigierten Lebensjahre (QALY) und die laufenden Kosten untersucht. Verglichen mit L betrug die laufende Kosteneffizienz von L+R und L+B 89.903 Dollar/QALY und 11.138 Dollar/QALY. L+T wurde von L beherrscht. Eine probalistische Sensitivitätsanalyse zeigte, dass bei einer Zahlbereitschaft (WTP) von 50.000 Dollar/QALY 70 Prozent der Patienten die Therapie mit L+R und L+T bevorzugen würden. Bei einer WTP von 100.000 Dollar/QALY würden 90 Prozent die Therapie mit L+R vorziehen vor der mit L und L+T. L+B wurde bei jeder WTP über 10.000 Dollar/QALY der Therapie mit L und L+T vorgezogen. Sensitivitätsanalysen ergaben, dass das jährliche Risiko für einen cerebrovaskulären Unfall bei L+B um 1,5 Prozent höher liegt als bei L+R und L+T. In einer anderen Sensitivitätsanalyse wurde festgestellt, dass bei Patienten mit bis zu acht Infektionen pro Jahr über 25 Jahre L+B unter 100.000 Dollar/QALY kosten würde, während L+R kosteneffizient sein würde bei einer WTP von 100.000 Dollar/QALX, wenn die Patienten weniger als 0,45 Injektionen pro Jahr ab dem 2. Jahr benötigen würden.
In der Mai-Ausgabe der Fachzeitschrift Ophthalmology der American Academy of Ophthalmology kommen die Forscher zu dem Schluss, dass die Therapie mit Bevacizumab und Ranibizumab die gleiche Effektivität und Sicherheit aufweist, während Bevacizumab zusätzlich den größten Nutzen bei der Behandlung des CSDME bringt. (N.C.)

Autoren: Stein JD, Newman-Casey PA, Kim DD, Nwanyanwu KH, Johnson MW, Hutton DW. Korrespondenz: Department of Ophthalmology and Visual Sciences, University of Michigan, Ann Arbor, Michigan. Studie: Cost-Effectiveness of Various Interventions for Newly Diagnosed Diabetic Macular Edema. Quelle: Ophthalmology. 2013 May 1. pii: S0161-6420(13)00121-8. doi: 10.1016/j.ophtha.2013.02.002. http://www.aaojournal.org/article/S0161-6420%2813%2900121-8/abstract.

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur