Fachverlag und Nachrichtenagentur

Anatomische Charakteristika von Makulaschichtforamina durch SD-OCT gut darstellbar

San Francisco – mechentel news – Michael F. Clamp et al aus dem California Pacific Medical Center in San Francisco, USA untersuchten die anatomischen Charakteristika von Makulaschichtforamina anhand von Querschnitts- und en-face-Bildern der Spektral-Domänen Optischen Kohärenztomographie (SD-OCT).
Retrospektiv wurden 42 Makulaschichtforamina identifiziert und analysiert. Lokalisation, Durchmesser und Fläche der Makulaschichtforamina wurden durch B-Scans und en-face-Bilder vermessen. Defekte der Linie innere/äussere Segmentschicht der Photorezeptoren (IS/OS-Linie) und Vorhandensein oder Nichtvorhandensein der epiretinalen Grenzmembran wurden bestimmt. Bei den untersuchten 42 Makulaschichtforamen trat die intraretinale Schichttrennung in 97,6% innerhalb der äusseren plexiformen Schicht auf. Die Fläche der intraretinalen Trennung in den Makulaschichtformina korrelierte nicht mit der Sehschärfe. Augen mit einer Störung der IS/OS-Linie hatten einen signifikant schlechteren logMAR-Mittelwert der Sehschärfe (0,363 ± 0,169; Snellen = 20/46) als Augen ohne eine Störung der IS/OS-Linie (0,203 ± 0,124; Snellen = 20/32; p = 0,004). Die epiretinale Grenzmembran war in 34 von 42 Augen erhalten (81,0%). Die en-face-Aufnahmen der SD-OCT erlaubten eine sichere Erkennung und Grössenbestimmung der intraretinalen Störung innerhalb der äusseren plexiformen Schicht bei Patienten mit einem Makulaschichtforamen. Wie die Autoren im März in dem Fachjournal Retina vorab elektronisch publizierten, stützt das die Vorstellung, dass innerhalb der retinalen Nervenfaserschicht (Henle-Schicht) eine anatomische Schwäche vorliegt, vermutlich im Bereich der synaptischen Verbindungen dieser Fasern mit der äusseren plexiformen Schicht. Die mittels en-face SD-OCT bestimmten Flächen einer intraretinalen Schichttrennung korrelierten jedoch nicht mit der Sehschärfe. Eine Störung der IS/OS-Linie war bei Patienten mit einem Makulaschichtforamen mit einem signifikant schlechteren Visus vergesellschaftet.

Autoren: Clamp MF, Wilkes G, Leis LS, McDonald HR, Johnson RN, Jumper JM, Fu AD, Cunningham ET Jr, Stewart PJ, Haug SJ, Lujan BJ. Studie: En Face Spectral Domain Optical Coherence Tomography Analysis of Lamellar Macular Holes. Quelle: Retina. 2014 Mar 24. [Epub ahead of print]. doi: 10.1097/IAE.0000000000000115. Web: http://journals.lww.com/retinajournal/Abstract/publisha
head/EN_FACE_SPECTRAL_DOMAIN_OPTICAL_COHER
ENCE.98388.aspx.

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur