Fachverlag und Nachrichtenagentur

Beim Retinavenenverschluss möglichst frühzeitig Ranibizumab-Therapie beginnen

Las Vegas – mechentel news – Allen B. Thach et al von den Retina Consultants of Nevada in Las Vegas, USA, bestimmten die Zeit bis zum Nachweis einer ersten klinischen Verbesserung der Sehschärfe gegenüber dem Ausgangsbefund bei Patienten mit einem Retinavenenverschluss, die entweder eine Behandlung mit Ranibizumab oder mit einem Scheinpräparat erhielten.
Dazu wurden nachträglich zwei klinische Phase-III-Studien über 12 Monate ausgewertet, welche die Effizienz und Sicherheit von Ranibizumab-Injektionen untersuchten. Die Patienten gehörten zum einen der sog. BRAVO-Studie zum Retinaastvenenverschluss an (Ranibizumab for the Treatment of Macular Edema following Branch Retinal Vein Occlusion: Evaluation of Efficacy and Safety [BRAVO] study; NCT00061594)und zum anderen der sog. CRUISE-Studie zum zentralen Retinavenenverschluss (Ranibizumab for the Treatment of Macular Edema after Central Retinal Vein Occlusion Study: Evaluation of Efficacy and Safety [CRUISE]; NCT00056836). Insgesamt summierte sich das auf 789 Patienten (BRAVO: n = 397; CRUISE: n = 392), die randomisiert entweder monatlichen intraokulären Ranibizumab-Injektionen (0,3 mg/0,5 mg) oder Placebo zugeordnet wurden. Nach einer 6-monatigen Behandlungsperiode, erhielten Patienten, die bestimmten, vorher definierten Kriterien entsprachen, das nötige (pro re nata, PRN) Ranibizumab in der festgelegten Dosierung (Placebo-Patienten 0,5 mg Ranibizumab) bis zum 12. Monat (Beobachtungsphase). BRAVO-Patienten, die bestimmten Auswahlkriterien entsprachen, konnten einmalig in der Behandlungs- und einmalig in der Beobachtungsphase eine Laserbehandlung als Notfalltherapie erhalten. Die Zeit bis zum Erreichen einer Verbesserung um 15 oder mehr Buchstaben bezogen auf den Ausgangswert war der Hauptzielparameter und wurde mit der Kaplan-Meier-Methode analysiert. Um die Auswirkung der verzögerten Ranibizumab-Therapie zu bestimmen, wurden bei den Placebo-Patienten ebenfalls die Werte der Sehschärfe analysiert, wobei man den Monat 6 als Ausgangszeitpunkt wertete und die Verbesserung innerhalb der folgenden 6 Monate mit Ranibizumab-Gabe bestimmte.
Die durchschnittliche Zeit bis zur Verbesserung um 15 oder mehr Buchstaben gegenüber dem Ausgangswert betrug 12,9 (Placebo), 4,8 (Ranibizumab 0,3 mg) und 4,0 Monate (Ranibizumab 0,3 mg) in der BRAVO-Studie sowie entsprechend 12,2 Monate, 5,9 und 5,2 Monate in der CRUISE-Studie. Der kumulative Anteil der Patienten, die jemals innerhalb der 12 Monate eine Verbesserung um 15 oder mehr Buchstaben bezogen auf den Ausgangswert erreicht hatten, betrug in der BRAVO-Studie 50% (Placebo), 68% (Ranibizumab 0,3 mg) und 71% (Ranibizumab 0,5 mg) und entsprechend 42%, 61% und 66% in der CRUISE-Untersuchung. Nach einer 6-monatigen PRN Ranibizumab-Therapie erreichte ein kumulative Anteil von 10,8% (BRAVO) bzw. 26,2% (CRUISE) von ursprünglich mit einem Scheinpräparat versorgten Patienten eine Verbesserung um 15 oder mehr Buchstaben. Die retrospektive Analyse zeigt, dass mehr als 50% der Patienten, die monatlich mit Ranibizumab behandelt wurden, eine klinisch signifikante Verbesserung ihres Sehvermögens innerhalb der ersten 6 Monate der Therapie erfuhren, die weitestgehend unter anschliessender PNR-Behandlung bis zum 12. Monat erhalten blieb. Im Vergleich dazu erreichten weniger als 50% der Patienten, die randomisiert initial mit einem Placebopräparat behandelt worden waren (und später eine PNR 0,5 mg Ranibizumab-Therapie erhielten) jemals eine klinisch signifikante Verbesserung. Die Autoren folgern daraus in der Mai-Ausgabe des Fachjournals Ophthalmology, dass ein Therapiebeginn sofort nach Diagnosestellung die grössten Erfolge in der Verbesserung des Sehvermögens zu ergeben scheint und schlagen vor, die potentiellen Vorteile eines frühzeitigen Therapiebeginns in weiteren prospektiven Studien zu untersuchen.

Autoren: Thach AB, Yau L, Hoang C, Tuomi L. Korrespondenz: Allen B. Thach, MD, Retina Consultants of Nevada, 3006 South Maryland Parkway, Suite 710, Las Vegas, NV 89109. E-Mail: athach@rcnlv.com. Studie: Time to Clinically Significant Visual Acuity Gains after Ranibizumab Treatment for Retinal Vein Occlusion: BRAVO and CRUISE Trials. Quelle: Ophthalmology. 2014 May;121(5):1059-66. doi: 10.1016/j.ophtha.2013.11.022. Web: http://www.aaojournal.org/article/S0161-6420%2813%2901101-9/abstract.

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur