Fachverlag und Nachrichtenagentur

Diagnosekriterien für die CMV-Endotheliitis herausgearbeitet

CORNEA – Kyoto – mechentel news – Ziel der Untersuchung von Noriko Koizumi et al. aus der Abteilung für Ophthalmologie der Kyoto Prefectural University of Medicine in Japan war es, die klinischen Manifestationen und den gegenwärtigen Therapiestand der Zytomegalievirus-(CMV-)Retinitis anhand einer durch eine nationale Studie gewonnenen grossen Fallserie zu klären. Die Japan Corneal Endotheliitis Study Group stellte, basierend auf einer PCR-Untersuchung des Kammerwassers auf Viren in Kombination mit klinischen Symptomen, Diagnosekriterien für eine CMV-Endotheliitis auf. Anschliessend wurde eine retrospektive Befragung unter den 1160 Mitgliedern der Japan Cornea Society durchgeführt. Die Studie überprüfte Patientenprofile, klinische Manifestationen und Therapiemodalitäten der Patienten, auf die die diagnostischen Kriterien einer CMV-Retinitis zutrafen. Die Studie umfasste 109 Augen von 106 Patienten. Das mittlere Alter der Patienten lag bei 66,9 ± 10,9 Jahren (85 Männer (80,2%) und 21 Frauen (19,8%)). Bei den Patienten war häufig eine anteriore Uveitis und ein erhöhter Augeninnendruck diagnostiziert worden, bevor die CMV Endotheliitis bestätigt wurde. Münzförmige Läsionen wurden bei 70,6% und lineare keratische Präzipitate bei 8,3% der Patienten beobachtet. 95% der Fälle wurden mit Anti-CMV-Medikamenten behandelt. Die Autoren stellen im Juli in der elektronischen Vorab-Publikation beim British Journal of Ophthalmology fest, die CMV Endotheliitis trete am häufigsten bei Männern in mittleren bis älteren Lebensjahren auf. Bei Patienten mit einer kornealen Endotheliitis mit münzförmigen Läsionen, begleitet von einer anterioren Uveitis und erhöhtem Augeninnendruck sollte an eine CMV-Endotheliitis gedacht werden.(bs)
 

Autoren: Koizumi N, Inatomi T, Suzuki T, Shiraishi A, Ohashi Y, Kandori M, Miyazaki D, Inoue Y, Soma T, Nishida K, Takase H, Sugita S, Mochizuki M, Kinoshita S; for the Japan Corneal Endotheliitis Study Group. Korrespondenz: Professor Noriko Koizumi, Department of Ophthalmology, Kyoto Prefectural University of Medicine, 465 Kajii-cho, Hirokoji-agaru, Kawaramachi-dori, Kamigyo-ku, Kyoto 602-0841, Japan. E-Mail: norikoiz@koto.kpu-m.ac.jp. Studie: Clinical features and management of cytomegalovirus corneal endotheliitis: analysis of 106 cases from the Japan corneal endotheliitis study. Quelle: Br J Ophthalmol. 2014 Jul 29. pii: bjophthalmol-2013-304625. doi: 10.1136/bjophthalmol-2013-304625. [Epub ahead of print]. Web: http://bjo.bmj.com/content/early/2014/07/29/bjophthalmol-2013-304625.abstract.

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur