Fachverlag und Nachrichtenagentur

Topische Ganciclovir-Therapie bei CMV-positiven Posner-Schlossman-Patienten erfolgversprechend

UVEITIS – Hsin-Chu – mechentel news – In einer retrospektiven, vergleichenden, interventionellen Fallserie untersuchten Chien-Chia Su et al. aus der Ophthalmologischen Abteilung im Hsin-Chu Branch des National Taiwan University Hospital die klinischen Charakteristika und die therapeutischen Ergebnisse bei Zytomegalievirus(CMV)-positiven Patienten mit Posner-Schlossman-Syndrom, die eine topische Behandlung mit Ganciclovir erhielten. Bei jedem der 126 zwischen Januar 2006 und Juni 2013 aufeinanderfolgenden Patienten mit Posner-Schlossman-Syndrom wurde ein Auge mittels Polymerasekettenreaktion (PCR) in wässriger Lösung untersucht. Die Anfangsbefunde und die Folgedaten der CMV-positiven (68 Augen) und der CMV-negativen Patienten (58 Augen) wurden miteinander verglichen. Bei den CMV-positiven Patienten mit Posner-Schlossman-Syndrom wurden schwere endotheliale Zellverluste (p < 0,001) und eine höhere Anzahl an Augen, die eine Filter-Operation bei Glaukom benötigten (p = 0,017), beobachtet. Bei CMV-infizierten Augen, die kontinuierlich topisch mit 2%igem Ganciclovir behandelt wurden, konnten bei den Folgeerhebungen keine Zytomegalieviren nachgewiesen werden. Während der Beobachtungsphase nahm die durchschnittliche Anzahl der antiglaukomatösen Wirkstoffe ab und es wurde eine vergleichbare Frequenz von Augeninnendruck-Spitzen in beiden Gruppen beobachtet (p = 0,358). Patienten mit CMV-positiven Augen, die eine Erkrankungsdauer von über 5 Jahren aufwiesen, benötigten meist einen glaukomchirurgischen Eingriff (p = 0,024; Log-Rank-Test). Alle Patienten, die operiert wurden, wiesen eine CMV-negative PCR während der Anfälle mit erhöhtem Augeninnendruck auf, zeigten aber ausgeprägte periphere, anteriore Synechien und Farbstoff-Blockierung. Bei beiden Gruppen zeigte sich eine vergleichbare Abnahme der endothelialen Zellen (p = 0,243) und Wahrscheinlichkeit eines progressiven endothelialen Zellverlustes (p = 0,219, Log-Rank-Test). Die Autoren stellen somit im August in der elektronischen Vorab-Publikation beim American Journal of Ophthalmology fest, dass die Behandlung mit Ganciclovir effektiv die virale Belastung aufhebt, bei der Kontrolle des intraokulären Drucks hilft und das korneale Epithel bei CMV-positiven Patienten mit Posner-Schlossman-Syndrom schützt. Eine frühzeitige Diagnose und eine angemessene Therapie könne das Risiko einer fortgeschrittenen Glaukom-Erkrankung vermindern und bei langdauernden Verläufen eine Glaukomoperation vermeiden.(bs)
 

Autoren: Su CC, Hu FR, Wang TH, Huang JY, Yeh PT, Lin CP, Wang IJ. E-Mail: ijong@ms8.hinet.net. Studie: Clinical Outcomes in Cytomegalovirus-Positive Posner-Schlossman Syndrome Patients Treated With Topical Ganciclovir Therapy. Quelle: Am J Ophthalmol. 2014 Aug 12. pii: S0002-9394(14)00487-5. doi: 10.1016/j.ajo.2014.08.007. [Epub ahead of print]. Web: http://www.ajo.com/article/S0002-9394%2814%2900487-5/abstract.

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur