Fachverlag und Nachrichtenagentur

Selektive Laser-Trabekuloplastik beim Engwinkelglaukom wirksam

GLAUCOMA Singapur – mechentel news – In einer Studie am Singapore Eye Research Institute untersuchten Arun Narayanaswamy et al. die Selektive Laser-Trabekuloplastik (SLT) als eine therapeutische Option beim Augenwinkelverschluss. Dazu wurde der Effekt der SLT auf die Senkung des Intraokulardrucks (intraocular pressure, IOP) bei Augen mit primärem Winkelverschluss (primary angle closure, PAC) und mit PAC-Glaukom (PACG) bestimmt. In einer randomisierten klinischen Studie an Zentren der Maximalversorgung wurden 100 Patienten mit der Diagnose eines PAC oder eines PAC-Glaukoms einbezogen, bei denen sich die Augenwinkel nach Laser-Iridotomie auf mindestens 180° (sichtbares hinteres Trabekelnetzwerk in der Gonioskopie) geöffnet hatten. Die Patientenaufnahmen in die Studie und die Basisuntersuchungen fanden von Juni 2009 bis April 2012 statt, jeweils gefolgt von einem 6-monatigen Nachbeobachtungszeitraum von Dezember 2009 bis November 2012. Geeignete Patienten mit einem Ausgangs-IOP grösser als 21 mm Hg wurden randomisiert entweder SLT oder der Behandlung mit einem Prostaglandin-Analogon (PGA, Travoprost, 0,004%) zugeordnet. Die SLT wurde wiederholt, wenn bei den Nachuntersuchungen einen Monat oder drei Monate später die IOP-Reduktion unter 20% des Ausgangswertes lag. Der primäre Endpunkt war die Veränderung des IOP im Verhältnis zum Ausgangswert bei der letzten Nachuntersuchung nach 6 Monaten. Die Häufigkeit zusätzlicher postoperativer Therapien und Komplikationen waren sekundäre Endpunkte. 50 Patienten (96 Augen) wurden randomisiert der SLT und 50 Patienten (99 Augen) der PGA-Therapie zugeordnet. Nach 6 Monaten hatten 49 Patienten in der SLT-Gruppe und 47 in der PGA-Gruppe die Nachbeobachtungen komplett abgeschlossen. Es handelte sich um Intention-to-treat-Analysen. Nach 6 Monaten sank der IOP in der SLT-Gruppe um 4,0 mm Hg (95% Konfidenzintervall 3,2 – 4,8; p < 0,001) und um 4,2mm Hg in der PGA-Gruppe (95% KI 3,5 – 4,9; p < 0,001). Es zeigten sich keine Unterschiede zwischen SLT und PGA hinsichtlich des absoluten Mittelwertes der IOP-Reduktion (4,0 bzw. 4,2 mm Hg; p = 0,78) oder  der prozentualen Senkung des IOP (16,9% bzw. 18,5%; p = 0,52). Ein vollständiger Erfolg (IOP ≤21 mm Hg ohne Medikation) wurde in 60% der Augen der SLT-Gruppe erreicht, im Vergleich zu 84% der Augen in der PGA-Gruppe (p = 0,008). Keiner der Patienten benötigte einen glaukom-chirurgischen Eingriff. Eine zusätzliche medikamentöse Therapie war bei 22,0% der Patienten in der SLT-Gruppe gegenüber 8,0 % der Patienten im PGA-Arm erforderlich (p = 0,05). Ein Patient der SLT-Gruppe (2,0%) hatte eine vorübergehende IOP-Spitze von über 5 mm Hg nach der Behandlung. Die mittlere endotheliale Zellzahl wies im SLT-Arm eine signifikante Abnahme gegenüber dem Ausgangswert auf (Abnahme um 4,8%; p = 0,001). Andere Ereignisse, wie zum Beispiel eine persistierende Uveitis oder ein Anstieg der peripheren anterioren Synechien, wurden in der SLT-Gruppe nicht beobachtet.
Zwei Patienten schieden aufgrund medikamentös-bedingter Komplikationen aus der PGA-Gruppe aus (ein Patient mit Uveitis und einer mit allergischer Konjunktivitis). Die Autoren publizieren im November 2014 elektronisch vorab im Journal JAMA Ophthalmology, dass der Einsatz der SLT bei Augen mit PAC oder PACG zumindest für einen begrenzten Zeitraum Wirkung zeigte, dass die gesamte, langfristige therapeutische Effektivität der Methode jedoch weiterer Evaluation bedarf.

Autoren: Narayanaswamy A, Leung CK, Istiantoro DV, Perera SA, Ho CL, Nongpiur ME, Baskaran M, Htoon HM, Wong TT, Goh D, Su DH, Belkin M, Aung T. Studie: Efficacy of Selective Laser Trabeculoplasty in Primary Angle-Closure Glaucoma: A Randomized Clinical Trial. Quelle: JAMA Ophthalmol. 2014 Nov 27. doi: 10.1001/jamaophthalmol.2014.4893. [Epub ahead of print] Web: http://archopht.jamanetwork.com/article.aspx?articleid=1973973#Abstract.

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur