Fachverlag und Nachrichtenagentur

Vorherige Gabe von Docetaxel beeinflusst nicht Effektivität und Verträglichkeit einer Radium-223-Therapie

Northwood – mechentel news – Erste Ergebnisse der Phase-III ALSYMPCA-Studie zeigten, dass Radium-223-Dichlorid, ein zielgerichteter α-Strahler, im Vergleich zu Placebo das Gesamtüberleben von Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom und symptomatischen Knochenmetastasen verbesserte und gut vertragen wurde. Internationale Forscher um Peter Hoskin vom Mount Vernon Cancer Centre in Northwood, UK, analysierten nun eine spezifische Untergruppe der ALSYMPCA-Studie, um den Effekt einer vorherigen Docetaxel-Therapie auf die Effektivität und Sicherheit der Radium-223-Behandlung zu untersuchen. In der Phase-III, randomisierten, doppelblinden ALSYMPCA-Studie wurden Patienten mit symptomatischem, kastrationsresistentem Prostatakarzinom, mindestens zwei symptomatischen Knochenmetastasen und keinen bekannten viszeralen Metastasen, die die bestmögliche Standardtherapie erhielten zufällig (2:1) über ein interaktives Sprachsystem entweder einer 6-maligen Injektion von Radium-223 (50 kBq/kg intravenös) oder entsprechenden Injektionen von Placebo, jeweils im Abstand von 4 Wochen, zugeordnet. Die Patienten hatten zuvor Docetaxel erhalten oder waren ungeeignet für diese Therapie bzw. hatten sie abgelehnt; vorherige Docetaxel-Gabe (ja oder nein) war ein Stratifizierungs-Kriterium der Studie. Die Studie untersucht nun den Einfluss einer vorherigen Docetaxel-Gabe auf die Radium-223-Behandlung hinsichtlich des primären Endpunktes Gesamtüberleben und dem wichtigsten sekundären Endpunkt, der Sicherheit. Die Effektivitätsanalysen wurden für die intention-to-treat-Population durchgeführt; die Sicherheitsanalysen für sie Sicherheits-Population. Die Randomisierung fand zwischen dem 12. Juni 2008 und dem 1. Februar 2011 statt. 526 (57%) der 921 randomisiert zugeteilten Patienten erhielten zuvor eine Docetaxel-Therapie (352 in der Radium-223-Gruppe und 174 in der Placebo-Gruppe) und 395 (43%) hatten keine erhalten (262 in der Radium-223-Gruppe und 133 in der Placebo-Gruppe).Radium-223 verlängerte das mittlere Gesamtüberleben verglichen mit Placebo, unabhängig von einer vorherigen Docetaxel-Gabe (vorher Docetaxel: Hazard Ratio [HR] 0,70; 95% KI 0,56 – 0,88; p = 0,002; kein Docetaxel vorher: HR 0,69; 0,52 – 0,92; p = 0,01). Der Vorteil der Radium-223-Therapie im Vergleich zu Placebo wurde in beiden Docetaxel-Subgruppen für die meisten sekundären Hauptendpunkte hinsichtlich Effektivität gesehen. Das Zeitrisiko für die Zeit bis zum Auftreten des ersten symptomatischen skelettbezogenen Ereignisses wurde durch Radium-223 gegenüber Placebo bei Patienten mit vorheriger Docetaxel-Gabe reduziert, der Unterschied war jedoch nicht signifikant gegenüber denen, die kein Docetaxel erhalten hatten. 322 (62%) der 518 Patienten, die zuvor mit Docetaxel behandelt worden waren, hatten unerwünschte Ereignisse des Grades 3 bis 4, im Vergleich zu 205 (54%) oder 383 Patienten ohne Docetaxel. Patienten, die zuvor mit Docetaxel behandelt worden waren, wiesen unter Radium-223 eine höhere Inzidenz einer Thrombozytopenie Grad 3 bis 4 auf als diejenigen unter Placebo (31 [9%] von 347 Patienten gegenüber 5 [3%] von 171 Patienten), wohingegen die Inzidenz in den  beiden Gruppen bei Patienten ohne vorheriges Docetaxel ähnlich war (7 [3%] von 253 Patienten gegenüber 1 [1%] von 130 Patienten). Die Häufigkeiten von Anämien und Neutropenien des Grades 3 bis 4 waren bei den Radium-223- und Placebo-Gruppen in beiden Docetaxel-Subgruppen ähnlich. Die Autoren fassen in der November-Ausgabe des Fachjournals Lancet Oncology zusammen: Radium-223 ist effektiv und wird von den Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom und symptomatischen Knochenmetastasen gut vertragen, unabhängig von einer vorherigen Docetaxel-Verabreichung.(BS)

Autoren: Hoskin P, Sartor O, O'Sullivan JM, Johannessen DC, Helle SI, Logue J, Bottomley D, Nilsson S, Vogelzang NJ, Fang F, Wahba M, Aksnes AK, Parker C. Korrespondenz: Prof Peter Hoskin, Mount Vernon Cancer Centre, Northwood, Middlesex HA6 2RN, UK. E-Mail: peterhoskin@nhs.net. Studie: Efficacy and safety of radium-223 dichloride in patients with castration-resistant prostate cancer and symptomatic bone metastases, with or without previous docetaxel use: a prespecified subgroup analysis from the randomised, double-blind, phase 3 ALSYMPCA trial. Quelle: Lancet Oncol. 2014 Nov;15(12):1397-406. doi: 10.1016/S1470-2045(14)70474-7. Web: http://www.thelancet.com/journals/lanonc/article/PIIS1470-2045%2814%2970474-7/abstract.

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur