Fachverlag und Nachrichtenagentur

OCT-Untersuchungen zur Beurteilung des Schweregrades von Entzündungen der Vorderkammer geeignet

UVEITIS Cleveland – mechentel news – Das Ziel dieser Studie war es, die Möglichkeiten der optischen Kohärenztomographie des vorderen Segmentes (anterior segment optical coherence tomography, AS-OCT) zu bestimmen, eine Entzündung des vorderen Augenabschnitts objektiv darzustellen und ihren Schweregrad zu klassifizieren. Dazu führten die Autoren um Sumit Sharma vom Cole Eye Institute an der Cleveland Clinic im Bundesstaat Ohio eine prospektive Evaluation des diagnostischen Verfahrens durch. In die Beobachtungs-Fallserie wurden Patienten mit einer das vordere Segment betreffenden Uveitis aufgenommen. Einzellinien- und dreidimensionale (3D) Volumenscans der AS-OCT wurden manuell eingestuft, um das Vorhandensein oder das Nicht-Vorhandensein von Zellen in der vorderen Kammer auszuwerten. Klinische Schweregrade wurden mit der Anzahl der Zellen, die in jedem Einzellinienscan gesehen wurden, korreliert. Zur Messung der Zellzahl in den 3D-Volumenscans wurde ein automatisierter Algorithmus entwickelt und das Ergebnis mit manuellen Messungen und klinischen Gradeinteilungen verglichen. Als Primärziel war der Grad der Entzündung des vorderen Augenabschnitts definiert. Insgesamt wurden 144 Augen von 76 Patienten untersucht, davon 83 Augen mit Einzellinien- und 31 Augen mit Volumenscans. Die durchschnittliche Zellzahl in den Linienscans betrug 0,13 bei Grad 0 und 1,2 bei Grad 1/2+. Bei Grad 1+ lag sie bei 2,6 und bei Grad 2+ bei 5,7. Mit 15,5 wurde sie bei Grad 3+ bestimmt und mit 41,2 bei Grad 4+. Der Spearman Korrelationskoeffizient für den Vergleich des klinischen Grades mit den individuellen AS-OCT Linienscans betrug 0,967 (p < 0,0001). Die Spannweite der Zellanzahl bei der automatisierten Zählung der 3D-Volumenscans lag zwischen 13,60 und 1222; für die manuellen Zählungen betrug diese Spannweite 9,2 bis 2245. Im Vergleich der manuellen mit der automatisierten Zellzählung und ihrer jeweiligen Beziehung zum klinischen Grad der Erkrankung lagen die Spearman Korrelationskoeffizienten bei r = 0,7765 (p < 0,0001) beziehungsweise r = 0,7484 (p < 0,0001). Der Spearman Korrelationskoeffizient des Vergleichs zwischen autimatisierter und manueller Zellzählung bei den 3D-Volumenscans wurde mit 0,997 (p < 0,0001) bestimmt. Die Autoren kommen somit in ihrer elektronischen Vorab-Publikation im April 2015 im Fachjournal Ophthalmology zu dem Schluss, dass die OCT-Untersuchung des vorderen Augenabschnitts zur Darstellung und Bestimmung des Schweregrades einer Vorderkammer-Entzündung genutzt werden kann. Das klinische Staging korrelierte sehr stark mit den Zellzahlen in AS-OCT Linien- und Volumenscans. Der automatisierte Algorithmus zur Zellzahlbestimmung wies eine hohe Übereinstimmung mit der manuellen Zellzählung in den 3D-Volumenscans auf. Diese Gegebenheiten können nach Ansicht der Autoren genutzt werden, um Therapieerfolge zu objektivieren. (bs)

Autoren: Sharma S, Lowder CY, Vasanji A, Baynes K, Kaiser PK, Srivastava SK. Korrespondenz: Sunil K. Srivastava, MD, 9500 Euclid Avenue, Desk i30, Cleveland, OH 44195. E-Mail: srivass2@ccf.org. Studie: Automated Analysis of Anterior Chamber Inflammation by Spectral-Domain Optical Coherence Tomography. Quelle: Ophthalmology. 2015 Apr 4. pii: S0161-6420(15)00174-8. doi: 10.1016/j.ophtha.2015.02.032. [Epub ahead of print] Web: http://www.aaojournal.org/article/S0161-6420%2815%2900174-8/abstract.

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur