Fachverlag und Nachrichtenagentur

Akupunktur-Behandlung beim Glaukom nicht effektiv

TOP – GLAUKOM – Los Angeles – mechentel news – Von der Glaucoma Division des Stein Eye Institute der David Geffen School of Medicine an der University of California Los Angeles in den USA wurde eine Studie zur Evaluation der Akupunktur als Therapiemethode bei Glaukom durchgeführt. Die Autoren um S K. Law führten die prospektiv doppelt-verblindete randomisierte Crossover-Studie in der klinischen Praxis an jeweils einem Auge bei Patienten mit primärem Offenwinkel-Glaukom und stabilem Intraokulardruck (IOP) durch. Die Patienten wurden randomisiert entweder einer Akupunktur-Serie (12 Sitzungen) mit entweder augenbezogenen (Augenpunkten) oder nicht-augenbezogenen (Nicht-Augenpunkte) Akupunkturpunkten zugeordnet und wurden anschliessend gekreuzt und erhielten die jeweils andere Serie. Die Endziele waren IOP, Blutdruck, Herzfrequenz, best-korrigierter Visus, Gesichtsfeld, Ausmass der retinalen Nervenfaserschicht am Sehnervenkopf und peripapillär, Compliance und Nebenwirkungen. Die Wahrscheinlichkeit, einen Unterschied von 3 mm Hg IOP-Differenz zwischen den Serien zu finden, betrug 90%. 22 freiwillige Patienten nahmen teil und 11 (50%) beendeten die Studie. 8 Patienten (36,4%) beendeten die Therapie wegen Veränderungen der Gesundheit, Umzug, fehlender Transportmöglichkeiten oder Familienkrisen und 3 (13,6%) wurden abgezogen aufgrund einer Nadel-Empfindlichkeit oder Anstieg des IOP (8 mm Hg) im kontralateralen Auge. Nach einer Akupunktursitzung stieg der durchschnittliche IOP geringfügig sowohl bei Nadelung der Augenpunkte (von 12,9 ± 1,8 mm Hg auf 13,6 ± 2,0 mm Hg, p = 0,019) als auch der Nicht-Augenpunkte (von 13,0 ± 1,5 mm Hg auf 13,5 ± 1,7 mm Hg, p = 0,073). Herzfrequenz, Tages-IOP und best-korrigierter Visus zeigten keine statistisch signifikanten Veränderungen nach 12 Sitzungen jeder Serie. Die systolischen und diastolischen Blutdruckwerte waren nach 12 Sitzungen mit Nadelung der Nicht-Augenpunkte niedriger (p = 0,040 bzw. p = 0,002). Keine signifikanten Veränderungen ergaben sich am Sehnervenkopf, der retinalen Nervenfaserschicht und beim Gesichtsfeld. Die Autoren fassen in der August-Ausgabe des American Journal of Ophthalmology ihre Studie wie folgt zusammen: Akupunktur hat keinen allgemeinen Effekt auf den Tages-IOP oder den best-korrigierten Visus, kann aber unmittelbar nach der Therapiesitzung zu einem Anstieg des IOP führen. Der Blutdruck wird durch Akupunktur der Nicht-Augenpunkte gesenkt, jedoch nicht durch Behandlung an den Augenpunkten. Compliance und Nebenwirkungsrate sind gering. (bs)

Autoren: Law SK, Lowe S, Law SM, Giaconi JA, Coleman AL, Caprioli J. Korrespondenz: Simon K. Law, 100 Stein Plaza #2-235, Stein Eye Institute, Los Angeles, CA 90095. E-Mail: law@jsei.ucla.edu. Studie: Prospective Evaluation of Acupuncture as Treatment for Glaucoma. Quelle: Am J Ophthalmol. 2015 Aug;160(2):256-65. doi: 10.1016/j.ajo.2015.04.033. Web: http://www.ajo.com/article/S0002-9394(15)00236-6/abstract.

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur