Fachverlag und Nachrichtenagentur

Docetaxel-basierte Chemotherapie verbessert rezidivfreies Überleben beim lokalen Hochrisiko-Prostata-Ca

Villejuif – mechentel news – Eine frühzeitige, risikoabgestufte Chemotherapie ist Standardtherapie bei Krebserkrankungen der Brust, des Kolons und Rektums sowie der Lunge, jedoch nicht für das lokalisierte Hochrisiko-Prostatakarzinom. Die Kombination aus Docetaxel und Estramustin verlängert das Überleben von Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom. Die Autoren um Karim Fizazi vom Institut Gustave Roussy in Villejuif, Frankreich, untersuchten die Auswirkungen der Kombination Docetaxel und Estramustin auf die Rezidivrate bei Patienten mit einem lokalen Hochrisiko-Prostatakarzinom. Die randomisierte Phase-III-Studie wurde an 26 Krankenhäusern in Frankreich durchgeführt. Aufgenommen wurden Patienten mit einem nicht-vorbehandelten Prostatakarzinom und mindestens einem Risikofaktor (z.B. Stadium 3-4, Gleason Score von ≥ 8, Konzentration des Prostata-spezifischen-Antigens > 20 ng/ml oder histologisch positive Lymphknoten). Alle Patienten wurden zum Staging einer pelvinen Lymphknotendissektion unterzogen. Die Patienten wurden randomisiert 1:1 entweder der Androgendeprivationstherapie (ADT; 10,8 mg Goserelin alle 3 Monate für 3 Jahre) sowie zusätzlich 4 Zyklen Docetaxel an Tag 2 in einer Dosierung von 70 mg/m² und 10 mg/kg Estramustin täglich an den Tagen 1 – 5 alle 3 Wochen oder ADT allein zugewiesen. Die Randomisierung erfolgte zentral über ein Computerprogramm, stratifiziert nach Risikofaktor. Die Lokaltherapie wurde im 3. Monat durchgeführt. Weder die Patienten noch die Untersucher waren gegenüber der Therapiezuordnung verblindet. Der primäre Endpunkt war das rezidivfreie Überleben in der Intention-to-Treat-Population. Die Nachbeobachtung hinsichtlich weiterer Endpunkte läuft derzeit noch. Die Studie ist bei ClinicalTrials.gov unter der Nummer NCT00055731 registriert. 207 Patienten wurden randomisiert der ADT plus Docetaxel und Estramustin und 206 der alleinigen ADT zugeteilt. Die durchschnittliche Nachbeobachtungszeit betrug 8,8 Jahre (IQR 8,1 – 9,7). 88 (43%) von 207 Patienten in der ADT plus Docetaxel und Estramustin Gruppe hatten ein Ereignis (Rezidiv oder Tod) gegenüber 111 (54%) von 206 in der reinen ADT-Gruppe. Das 8-Jahre-rezidivfreie Überleben betrug 62% (95% KI 55 – 69) in der ADT plus Docetaxel und Estramustin Gruppe gegenüber 50% (44 – 57) in der reinen ADT-Gruppe (bereinigte Hazard Ratio [HR] 0,71; 95% KI 0,54 – 0,94; p = 0,017). Von den Patienten, die mit Strahlentherapie behandelt wurden und von denen die Daten verfügbar waren, wird ein Grad 2 oder höherer langfristiger Nebeneffekt in 31 (21%) von 151 Patienten in der ADT plus Docetaxel und Estramustin Gruppe gegenüber 26 (18%) von 143 in der reinen ADT Gruppe berichtet (p = 0,61). Es wurden keine übermässigen Zweitkarzinome festgestellt (26 [13%] von 207 gegenüber 22 [11%] von 206; p = 0,57) und es traten keine therapiebezogenen Todesfälle auf. Die Autoren fassen in der Juli-Ausgabe des Fachmagazines Lancet Oncology zusammen: Die Docetaxel-basierte Chemotherapie verbessert das rezidivfreie Überleben der Patienten mit einem lokalen Hochrisiko-Prostatakarzinom. Längere Nachbeobachtungszeiträume seien notwendig, um festzustellen, ob dieser Vorteil zu einem verlängerten metastasenfreien Überleben und Gesamtüberleben führt. (bs)

Autoren: Fizazi K, Faivre L, Lesaunier F, Delva R, Gravis G, Rolland F, Priou F, Ferrero JM, Houede N, Mourey L, Theodore C, Krakowski I, Berdah JF, Baciuchka M, Laguerre B, Fléchon A, Ravaud A, Cojean-Zelek I, Oudard S, Labourey JL, Chinet-Charrot P, Legouffe E, Lagrange JL, Linassier C, Deplanque G, Beuzeboc P, Davin JL, Martin AL, Habibian M, Laplanche A, Culine S. Korrespondenz: Prof Karim Fizazi, Head of the Department of Cancer Medicine, Institut Gustave Roussy, University of Paris Sud, 114 rue Edouard Vaillant, 94 800 Villejuif, France. E-Mail: karim.fizazi@gustaveroussy.fr. Studie: Androgen deprivation therapy plus docetaxel and estramustine versus androgen deprivation therapy alone for high-risk localised prostate cancer (GETUG 12): a phase 3 randomised controlled trial. Quelle: Lancet Oncol. 2015 Jul;16(7):787-94. doi: 10.1016/S1470-2045(15)00011-X. Web: http://www.thelancet.com/journals/lanonc/article/PIIS1470-2045%2815%2900011-X/abstract.

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur