Fachverlag und Nachrichtenagentur

Trabekulektomie mit MMC effektiv in der Behandlung des kindlichen Glaukoms

Glaucoma Ann Arbor – mechentel news – In einer retrospektiven, longitudinalen Kohortenstudie untersuchten Paula Anne Newman-Casey und Kollegen vom Department of Ophthalmology and Visual Sciences der University of Michigan Medical School in Ann Arbor, Michigan, die Einhaltung von Einnahmeschemata der Glaukom-Medikation über eine Vier-Jahres-Verlaufskontrolle. Das Ziel der Ophthalmologen war es, Langzeit-Strukturen der Einhaltung der Glaukom-Medikation zu beurteilen und zu klären, ob im ersten Jahr erstellte Einnahmeschemata während der drei darauffolgenden Jahre der Verlaufskontrolle eingehalten wurden. Die meisten Patienten, die Glaukom-Medikamente neu verordnet bekamen, hielten sich auch in den nachfolgenden drei Jahren an die im ersten Jahr der Behandlung eingeführten Einnahmeschemata. Es lohnt sich Ressourcen zu investieren, um Patienten zu ermitteln und zu unterstützen, die während des ersten Jahres suboptimale Einnahmeschemata entwickelt haben, da dies einen großen Einfluss auf die Langzeit-Einhaltung hat. An dieser im Oktober in der Fachzeitschrift Ophthalmology erschienenen Studie nahmen Unterstützungsempfänger ≥40 Jahre teil, die für wenigstens sieben Jahre zwischen 2001 und 2012 in einem von den United States (US)-verwalteten Pflegeplan eingeschrieben waren und bei denen ein Offenwinkelglaukom neu diagnostiziert und behandelt wurde. Für jeden Eingeschriebenen wurde die Einhaltung der Medikation mittels der Medication Possession Ratio quantifiziert. Gruppenbasierte Verlaufsmodelle (group-based trajectory modeling, GBTM) wurden angewandt, um die Einnahmeschemata für ein und vier Jahre der Verlaufskontrolle zu bestimmen. Der Prozentsatz der Unterstützungsempfänger, die in den Ein-Jahres- und Vier-Jahresmodellen in derselben Verlaufsgruppe verblieben sind, wurde tabellarisch erfasst, um die Gruppenstabilität zu bewerten. Faktoren, die sich auf die Einhaltung der Einnahmeschemata auswirkten, wurden nach einem und vier Jahren mittels Regressionsanalysen bestimmt. Als Hauptergebnis der Studie ist die Einhaltung von Einnahmeschemata der Glaukom-Medikation zu nennen. Von den 1234 teilnahmeberechtigten Unterstützungsempfängern wurden anhand des GBTM sowohl für die Ein-Jahres- als auch für die Vier-Jahresverlaufskontrolle fünf abgrenzbare Einnahme-Einhaltungsmuster für die Glaukom-Medikation ermittelt. Diese Gruppen waren wie folgt definiert: (1) niemals an die Verordnungsvorschrift gehalten (7,5% und 15,6% der Personen in den Ein-Jahres- bzw. Vier-Jahresmodellen); (2) dauerhaft sehr geringe Einhaltung (14,9% und 23,4%); (3) rückläufige Einhaltung (9,5% und 9,1%); (4) dauerhaft moderate Einhaltung (48,1% und 37,0%) und (5) dauerhaft gute Einhaltung (20,0% und 15,0%). Mehr als 90% der Unterstützungsempfänger in den vier Gruppen mit den schlechtesten und besten Einhaltungsschemata (Gruppen 1, 2, 3 und 5) hielten ihr im ersten Jahr entwickeltes Einnahmeschema über die Dauer der vierjährigen Verlaufskontrolle bei. Jene mit dauerhaft moderater Einhaltung (Gruppe 4, die größte Gruppe), waren am ehesten geneigt die Gruppe innerhalb des ersten bis zum vierten Jahr der Verlaufskontrolle zu verändern. Personen mit der besten Einhaltung über die gesamten vier Jahre waren eher hellhäutig, älter, Gut-Verdiener mit mehr als 60.000 $ pro Jahr und wiesen mehr Augenarztbesuche auf (p < 0,05 für alle Vergleiche). Jene mit einer höheren initialen Zuzahlungsrate wiesen niedrigere Einhaltungsraten auf (β = -0,06/dollar, p = 0,03). (ut)

Autoren: Newman-Casey PA, Blachley T, Lee PP, Heisler M, Farris KB, Stein JD. Korrespondenz: Paula Anne Newman-Casey, MD, MS, Department of Ophthalmology and Visual Sciences, University of Michigan Medical School, Ann Arbor, Michigan; University of Michigan Institute for Health Care Policy and Innovation, Ann Arbor, Michigan. Electronic address: panewman@med.umich.edu. Studie: Patterns of Glaucoma Medication Adherence over Four Years of Follow-Up. Quelle: Ophthalmology. 2015 Oct;122(10):2010-21. doi: 10.1016/j.ophtha.2015.06.039. Epub 2015 Aug 25. http://www.aaojournal.org/article/S0161-6420(15)00651-X/abstract.

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur