Fachverlag und Nachrichtenagentur

Meta-Analyse: Verschiedene mögliche Risikofaktoren für zentrale seröse Chorioretinopathie identifiziert

MEDICAL RETINA Chengdu – mechentel news – Die zentrale seröse Chorioretinopathie (CSC) ist eine verbreitete Netzhaut-Erkrankung und hat eine relativ hohe Rezidivrate, deren Ätiologie und Pathogenese noch unklar ist. Die Autoren B. Liu, T. Deng und J. Zhang aus dem West China Hospital der Sichuan University in Chengdu, China, führten ein systematisches Review und eine Meta-Analyse durch, mit dem Ziel, Risikofaktoren für CSC quantitativ zu bestimmen, um einige Vorsichtsmassnahmen und Interventionen zur Verhinderung weitere Rezidive ableiten zu können. Es wurde eine umfassende Literaturrecherche zu Risikofaktoren für CSC über PubMed, Embase, Cochrane Library, China National Knowledge Infrastructure (CNKI) und VIP-Datenbanken bis März 2015 durchgeführt. Nach der Datensammlung wurde jeweils die Odds Ratio (OR) mit einem 95 % Konfidenzintervall berechnet, um die Beziehungen zwischen Risikofaktoren und CSC zu bestimmen. Insgesamt wurden 9.839 Patienten aus 17 Studien eingeschlossen und die folgenden Risikofaktoren zusammengestellt, bei denen signifikante Unterschiede zwischen CSC- und Kontrollgruppen gefunden wurden: Hypertonie (OR = 1,7; 95 % KI 1,28 – 2,25), Helicobacter-pylori-Infektion (OR = 3,12; 95 % KI 1,81 – 5,40), Steroidanwendung (OR = 4,29; 95 % KI 2,01 – 9,15), Schlafstörungen (OR = 1,90; 95 % KI 1,28 – 1,83), Autoimmunerkrankung (OR = 3,44; 95 % KI 1,90 – 6,26), Psychopharmaka-Medikation (OR = 2,69; 95 % KI 1,63 – 4,45) und Typ-A-Verhalten (OR = 2,53; 95 % KI 1,08 – 5,96). Die Autoren folgerten daher in der Januar-Ausgabe 2016 der Fachzeitschrift Retina, dass Hypertonie, H.-pylori-Infektion, Steroidanwendung, Schlafstörungen, Autoimmunerkrankung, Anwendung von Psychopharmaka und Typ-A-Persönlichkeit mögliche Risikofaktoren für das Auftreten von CSC sind.

Autoren: Liu B, Deng T, Zhang J. Korrespondenz: Departments of Ophthalmology, and Urology, West China Hospital, Sichuan University, Chengdu, China. Studie: RISK FACTORS FOR CENTRAL SEROUS CHORIORETINOPATHY: A Systematic Review and Meta-Analysis. Quelle: Retina. 2016 Jan;36(1):9-19. doi: 10.1097/IAE.0000000000000837. Web: http://journals.lww.com/retinajournal/pages/articleviewer.aspx?year=2016&issue=01000&article=00002&type=abstract.

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur