Fachverlag und Nachrichtenagentur

Erörterung von Therapien bei metastasiertem Nierenzellkarzinom: Ein Blick auf die zweite und dritte Therapielinie

Pavia – mechentel news – Patienten mit metastasierten Nierenzellkarzinom (metastatic renal cell carcinoma, mrCC) werden immer häufiger Zweit- und Drittlinien-Therapien verabreicht. Die Autoren um Camillo Porta von der Medical Oncology der I.R.C.C.S. San Matteo University Hospital Foundation in Pavia, Italien, diskutieren in ihrer im Januar in der Fachzeitschrift Expert Opinion on Pharmacotherapy veröffentlichten Studie die verschiedenen Evidenzklassen, die die derzeit gängigen Empfehlungen unterstützen. Sie versuchen auch bis heute unbeantwortete Fragen anzugehen sowie einen strahlenden Blick in die Zukunft zu werfen. Im Hinblick auf die Drittlinien-Therapie, so fassen die Autoren zusammen, wird der mTOR-Inhibitor Everolismus in Fällen in denen zuvor eine Sequenz von zwei VEGF-Rezeptor-Tyrosinkinase-Inhibitoren (vascular endothelial growth factor receptors-tyrosine kinase inhibitors, VEGFR-TKIs) genutzt wurde, herangezogen, während falls eine VEGFR-TKI gefolgt von Everolismus gewählt wurde, eine Rückkehr zur Inhibition des VEGF-Signalweges empfohlen wird. Bei der Suche nach relevanten Studien, nutzten die Wissenschaftler die Medline-Datenbank genauso wie Tagungsberichte der wichtigsten onkologischen und urologischen Konferenzen. Hinsichtlich der Auswahl der Zweitlinien-Therapie nach fehlgeschlagener Behandlung mit VEGFR-TKIs, wird die weitere Inaktivierung des VEGF/VEGR-Signalweges oder aber der Wechsel zu einem mTOR-Inhibitor empfohlen. Diese zwei Vorgehensweisen sind teilweise von unterschiedlichen Zielsetzungen, völlig verschiedenen Toxizitätsprofilen, aber einer vergleichbaren Wirksamkeit geprägt. Dieses Szenarium wird sich bald verändern, spätestens nach der Veröffentlichung zweier randomisierter Kontrollstudien der Phase-3 in denen sich Cabozantinib und Nivolumab im Vergleich zu Everolimus als Überlegen erwiesen haben.(ut)

Autoren: Porta C, Giglione P, Paglino C. Korrespondenz: Camillo Porta, Medical Oncology, I.R.C.C.S. San Matteo University Hospital Foundation, Pavia, Italy. Studie: Targeted therapy for renal cell carcinoma: focus on 2nd and 3rd line. Quelle: Expert Opin Pharmacother. 2016 Jan 6:1-13. [Epub ahead of print]. http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1517/14656566.2016.1127353?journalCode=ieop20.

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur