Fachverlag und Nachrichtenagentur

SMILE zur Behandlung von Myopie und myopem Astigmatismus berechenbar, effizient und sicher

CORNEA Odense – mechentel news – Ziel der Arbeit von Rasmus S. Hansen und Kollegen aus der ophthalmologischen Abteilung des Odense Universitätsklinik in Odense, Dänemark, war es, die Ergebnisse der Operationstechnik Small Incision Lenticule Extraction (SMILE) zur Behandlung von Myopie und myopem Astigmatismus zu beurteilen. In die retrospektive Studie wurden Patienten aufgenommen, die in der Ophthalmologie des Universitätsklinikums Odense wegen Myopie oder myopem Astigmatismus mit SMILE unter Verwendung des VisuMax® Femtosekundenlasers (Carl Zeiss Meditec, Jena, Germany) behandelt wurden. Einschlusskriterien waren ein korrigierter Fernvisus (corrected distance visual acuity, CDVA) von 20/25 oder besser vor dem Eingriff und keine anderen Augenbefunde als Myopie bis zu -10,00 Dioptrien (D) mit einem Astigmatismus von bis zu 3,00 D. Von den 729 Behandlungen wurden 722 in die Studie eingeschlossen. Die sphärische Äquivalent (SE) Refraktion betrug im Mittel -6,82 ± 1,66 Dioptrien (D) vor der Operation. Nach 3 Monaten lagen 88 % der Augen im Bereich von ± 0,50 D der beabsichtigten Refraktion und 98 % lagen innerhalb von ± 1,00 D. Die durchschnittliche Differenz zwischen angestrebter und erreichter SE-Refraktion 3 Monate nach der Operation lag bei -0,06 ± 0,01 D (Spannweite -1,25 bis 1,25 D). Bei Augen mit Emmetropie als Zielrefraktion (n = 362), wiesen 63% am ersten postoperativen Tag einen unkorrigierten Fernvisus (UDVA) von 20/25 oder besser auf, was sich nach 3 Monaten postoperativ auf 83% steigerte. Die durchschnittliche Verbesserung der CDVA von präoperativ bis 3 Monate postoperativ betrug 0,07 ± 0,03 (logMAR). Allerdings verloren 12 Augen (1,6%) zwei oder mehr Zeilen der CDVA im Zeitraum von vor der Operation bis 3 Monate nach der Operation. Die gleichzeitige Behandlung eines Astigmatismus von bis zu 3,00 D war nicht mit weniger vorhersagbaren refraktiven Ergebnissen verbunden. Kurz zusammengefasst sind die Autoren in ihrer Veröffentlichung in der Februar-Ausgabe 2016 von Graefe‘s Archive for Clinical and Experimental Ophthalmology der Ansicht, dass das SMILE-Verfahren zur Behandlung von Myopie und myopem Astigmatismus berechenbar, effizient und sicher ist.

Autoren: Hansen RS, Lyhne N, Grauslund J, Vestergaard AH. Korrespondenz: Department of Ophthalmology, Odense University Hospital, Sdr. Boulevard 29, 5000, Odense C, Denmark. E-Mail: rasmussoegaardhansen@gmail.com. Studie: Small-incision lenticule extraction (SMILE): outcomes of 722 eyes treated for myopia and myopic astigmatism. Quelle: Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol. 2016 Feb;254(2):399-405. doi: 10.1007/s00417-015-3226-5. Web: http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00417-015-3226-5.

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur