Fachverlag und Nachrichtenagentur

Methode zur angiographisch gesteuerten Feinnadel-Diathermie bei kornealer Neovaskularisation vorgestellt

CORNEA Liverpool – mechentel news – Vito Romano aus dem Department of Corneal and External Eye Diseases, St. Paul’s Eye Unit am Royal Liverpool University Hospital, UK, und Kollegen u.a. aus Österreich beschreiben hier ein Verfahren zur Bewertung kornealer neovaskulärer (CoNV) Komplexe und zur Identifikation zuführender Gefässe für die selektive arterielle Feinnadel-Diathermie (FND). Bei Patienten mit CoNV wurden Farbfotographie und korneale Indocyaningrün-Angiographie (ICGA) sowie Fluoreszenz-Angiographie durchgeführt. Nach der Injektion von Indocyaningrün und Natriumfluoreszein-Farbstoff wurden Videoaufnahmen und Single-frame-Bilder der beachtenswerten Region aufgezeichnet. Videoaufnahmen werden genutzt, um die Zeit bis zur Leckage zu messen, um die Gefässreife für die medizinische Behandlung zu beurteilen und zu- und abführende Gefässe zu unterscheiden. Dann werden Single-frame-Bilder ausgewählt, um die Anzahl der zuführenden Gefässe für den chirurgischen Eingriff zu lokalisieren, welche dann selektiv mit einer markierten 25-Gauge-Nadel für die Applikation der FND angeschnitten werden. Die Angiographie mit Fluorescein und Indocyanin-Grün ermöglicht eine Charakterisierung der CoNV, basierend auf der Bewertung sowohl der morphologischen (ICGA) als auch der funktionellen (Fluoreszenz-Angiographie) Parameter. Die Zeit bis zur Leckage des Fluoresceinfarbstoffs liefert wichtige funktionelle Informationen über die Gefässreife und hilft zu entscheiden, ob die medizinische Behandlung weiterverfolgt werden sollte, bevor operiert wird. Die ICGA erlaubt die Identifizierung und Abgrenzung afferenter zuführender Gefässe sogar bei Hornhauttrübungen, die die biomikroskopische Sicht beeinträchtigen. Kolokalisation der afferenten Gefässe bis zu einer sichtbaren venösen Auffälligkeit oder Verzweigung ist für die Platzierung der Inzision und Applikation der FND hilfreich. Durch Anwendung der beschriebenen Vorgehensweise können angiographisch identifizierte zuführende Gefässe selektiv mit FND behandelt werden, und dieses mit einer minimalen thermischen Energie, die auf den korneoskleralen Limbus einwirkt. Die Autoren stellen in der Juli-Ausgabe 2016 der Fachzeitschrift Cornea das beschriebene Verfahren zur angiographisch geführten Beurteilung von CoNV als einen nützlichen Ansatz zur Leitung der medizinischen und chirurgischen Behandlung von CoNV vor. (bs)

Autoren: Romano V, Steger B, Brunner M, Ahmad S, Willoughby CE, Kaye SB. Korrespondenz: Department of Corneal and External Eye Diseases, St. Paul’s Eye Unit, Royal Liverpool University Hospital, Liverpool, United Kingdom. Studie: Method for Angiographically Guided Fine-Needle Diathermy in the Treatment of Corneal Neovascularization. Quelle: Cornea. 2016 Jul;35(7):1029-32. doi: 10.1097/ICO.0000000000000865. Web: http://journals.lww.com/corneajrnl/pages/articleviewer.aspx?year=2016&issue=07000&article=00022&type=abstract.

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur