Fachverlag und Nachrichtenagentur

Erhöhung des Testosteronspiegels im Alter kann Sexualfunktion und Lebensqualität hypoandrogener Männer steigern

Philadelphia – mechentel news – Die zirkulierende Konzentration des Testosteron nimmt mit zunehmendem Alter des Mannes ab, doch bisher wurde kein Zugewinn der Testosteronsubstitution bei älteren Männern etabliert. Die vorliegende Studie berichtet von einem moderaten Gewinn in Bezug auf die Sexualfunktion sowie von einigen wenigen Vorteilen in Bezug auf Stimmung und depressive Symptomatik bei symptomatischen Männern älter als 64 Jahre, deren Testosteronkonzentration auf den mittleren Normalbereich für Männer zwischen 19 und 40 Jahren angehoben wurde. Kein Nutzen wurde in Bezug auf Vitalität oder Gehtest festgestellt. Peter J. Snyder von der Division of Endocrinology, Diabetes, and Metabolism der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania in Philadelphia, USA, und Kollegen, wiesen 790 Männer (≥ 65 Jahre) an, entweder Testosterongel oder Placebogel für den Zeitraum eines Jahr anzuwenden. Der Serum-Testosteronspiegel lag bei allen Teilnehmern unter 275 ng/dl (= 9.5 nmol/l) und alle Teilnehmer zeigten Symptome von Hypoandrogenismus. Jeder teilnehmende Mann war in eine oder mehrere der drei nachfolgend aufgelisteten Studien involviert: Die Sexualfunktionsuntersuchung, die physische Funktionsuntersuchung und die Untersuchung der Vitalität. Das Primärergebnis jeder einzelnen Studie wurde ebenfalls bei allen Teilnehmern bewertet. Die Testosteronbehandlung erhöhte den Testosteronspiegel im Serum auf den für Männer zwischen 19 und 40 Jahren geltenden mittleren Normalbereich. Der Anstieg des Testosteronspiegels war mit einer deutlich gesteigerten sexuellen Aktivität, wie anhand des Psychosexual Daily Questionnaire-Fragebogens abgeschätzt werden konnte, (P < 0,001) sowie einem signifikant erhöhten sexuellen Verlangen und ebenfalls verstärkter Erektionsfähigkeit verbunden. Der Prozentsatz an Männern, die eine Zunahme von wenigstens 50 Metern im 6-Minuten-Gehtest auswiesen, unterschied sich nicht signifikant zwischen den beiden Untersuchungsgruppen der physischen Funktionsstudie, aber es traten erhebliche Unterschiede auf, wenn Männer in alle drei Teilstudien involviert waren (20,5 % der Männer mit Testosterongel vs. 12,6 % der Männer mit Placebogel; P = 0,003). Die Testosterongabe hatte keinen signifikanten Vorteil auf die mittels der FACIT-Müdigkeit (Functional Assessment of Chronic Illness Therapie-Fatigue) Skala gemessene Vitalität, dennoch berichteten Männer, die Testosteron anwendeten, von einer leicht verbesserten Stimmung und von weniger starken depressiven Symptomen im Gegensatz zu jenen Männern mit Placebo. Die Rate der Nebenwirkungen war zwischen den beiden Gruppen vergleichbar. Doch die Autoren berichteten, dass der Teilnehmer-Umfang der im Februar 2016 im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie zu gering war, um verlässliche Aussagen über die Risiken der Testosteronbehandlung treffen zu können. (ut)

Autoren: Snyder PJ, Bhasin S, Cunningham GR, Matsumoto AM, Stephens-Shields AJ, Cauley JA, Gill TM, Barrett-Connor E, Swerdloff RS, Wang C, Ensrud KE, Lewis CE, Farrar JT, Cella D, Rosen RC, Pahor M, Crandall JP, Molitch ME, Cifelli D, Dougar D, Fluharty L, Resnick SM, Storer TW, Anton S, Basaria S, Diem SJ, Hou X, Mohler ER 3rd, Parsons JK, Wenger NK, Zeldow B, Landis JR, Ellenberg SS; Testosterone Trials Investigators. Korrespondenz: Peter J. Snyder, MD, Translational Research Center, 12-135, 3400 Civic Center Boulevard, Philadelphia, PA 19104-5160. Electronic address: pjs@mail.med.upenn.edu. Studie: Effects of Testosterone Treatment in Older Men. Quelle: N Engl J Med. 2016 Feb 18; 374(7):611-24. doi: 10.1056/NEJMoa1506119. Web: http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa1506119.

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur