Fachverlag und Nachrichtenagentur

Roboter-assistierte partielle Nephrektomie ist auch bei einer vorausgehenden großen abdominalen Operation verlässlich

Detroit – mechentel news – Newaj Abdullah vom Vattikutti Urology Institute des Henry Ford Health System in Detroit, Michigan, USA und Kollegen untersuchten die Auswirkungen der Roboter-assistieren partiellen Nephrektomie (RAPN) nach einer großen vorausgehenden abdominalen Operation mittels einer umfangreichen multizentrischen Datenbank. Im Zeitraum von 2006 bis 2014 konnten 1686 RAPN-Operationsverfahren an fünf akademischen Zentren ausfindig gemacht werden. Insgesamt hatten 216 abdominale Voroperation. Perioperative Resultate wurden mit denen von 1470 Patienten ohne Voroperation verglichen. Der Chi-Quadrat-Test sowie der U-Test nach Mann und Whitney wurden für kategorische beziehungsweise stetige Variablen herangezogen. Die Wissenschaftler konnten keine statistisch-signifikanten Unterschiede in Bezug auf den Charlson Komorbitätsindex, die Tumorgröße, den R.E.N.A.L. Nephrometry Score oder die präoperativ geschätzte glomeruläre Filtrationsrate (estimated glomerular filtration rate, eGFR) zwischen den Gruppen feststellen. Alter und Body-Mass-Index waren bei Patienten mit vorausgehender abdominaler Operation höher. Die Patientengruppe mit einer vorausgehenden abdominalen Operation hatte einen größeren geschätzten Blutverlust (estimated blood loss, EBL), dies führte allerdings nicht zu einer erhöhten Transfusionrate. Bei Patienten mit einer großen vorausgehenden abdominalen Operation wurde häufiger der retroperitoneale Zugang gewählt (11,2 % vs. 5,4 %), obwohl es in dieser Gruppe keinen erhöhten Anteil an posterioren Tumoren gab (38,8 % vs. 43,3 %; P = 0,286). Operationsdauer, warme Ischämiezeit, Aufenthaltsdauer, positive Resektionsränder, prozentuale Veränderung der eGFR und perioperative Komplikationen waren nicht signifikant verschieden unter den Gruppen. Die Autoren schlussfolgern in ihrer im August 2016 in der Fachzeitschrift BJU International veröffentlichten Studie, dass die RAPN auch bei Patienten mit vorausgehender großer abdominaler Operation ein sicheres und praktikables Operationsverfahren, mit erhöhter EBL, aber nicht-erhöhter Transfusionsrate, ist. Patienten mit einer Voroperation wurden doppelt so häufig über einen retroperitonealen Zugang operiert. (ut)

Autoren: Abdullah N, Rahbar H, Barod R, Dalela D, Larson J, Johnson M, Mass A, Zargar H, Allaf M, Bhayani S, Stifelman M, Kaouk J, Rogers C. Korrespondenz: Craig Rogers, Vattikuti Urology Institute, Henry Ford Health System, 2799 West Grand Boulevard, Detroit, MI 48202, USA. Electronic address: crogers2@hfhs.org. Studie: Multicentre outcomes of robot-assisted partial nephrectomy after major open abdominal surgery. Quelle: BJU Int. 2016 Aug; 118(2):298-301. doi: 10.1111/bju.13408. Epub 2016 Feb 15. Web: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/bju.13408/abstract.

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur