Fachverlag und Nachrichtenagentur

Amnionmembran-Transplantation bei akuten Augenverätzungen unterstützt die Heilung der Augenoberfläche

CORNEA Essen – mechentel news – Die Amnionmembran-Transplantation (AMT) wurde zur Behandlung von akuten Verätzungen der Augen eingesetzt, um die Epithelisierung zu fördern, die Entzündung zu vermindern und die Integrität der Augenoberfläche wiederherzustellen. Das Ziel der von Henrike Westekemper aus dem Zentrum für Augenheilkunde am Universitätsklinikum Essen und Kollegen aus England vorgelegten Studie ist es, die morphologischen und funktionellen Ergebnisse bei Patienten nach AMT wegen Augenverätzungen zu untersuchen. Dazu wurde eine retrospektive Analyse aller Patienten durchgeführt, die wegen akuter Augenverätzung zwischen 1998 und 2008 in den zwei teilnehmenden Zentren (Universität Duisburg-Essen, Deutschland und Royal Victoria Infirmary, Newcastle University, Vereinigtes Königreich) behandelt wurden. Die okularen Verätzungen wurden nach den Roper-Hall und Dua-Klassifikationen eingestuft. 72 Augen von 54 konsekutiven Patienten im Alter von 37,3 Jahren (± SD 11,6 Jahre) wurden in diese Kohortenstudie eingeschlossen. 7 Verätzungen waren Säureverätzungen, 61 waren alkalisch und 4 unbekannter Ursache. In 37 Augen (51,4 %) wurde AMT innerhalb der ersten 6 tage nach der Verletzung aufgebracht. Die mittlere Nachbeobachtungszeit betrug 36,4 Monate (Median 18,5; 1,3 bis 117,3 Monate). Insgesamt erreichten 29 Augen (40,3 %) eine best-korrigierte Sehschärfe von LogMAR 0,2 (dezimal 0,63) oder besser bei der letzten Untersuchung. Zu einer vollständigen, 360°-Limbusstammzellinsuffizienz (LSI) kam es in 33 Augen (45,8 %), während eine partielle LSI in 21 Augen auftrat (29,2 %). Die Autoren kommen in der elektronischen Vorab-Publikation im Mai 2016 beim British Journal of Ophthalmology zu dem Schluss, dass die AMT eine wirksame Begleittherapie bei der Behandlung von akuten Augenverätzungen ist, um die Epithelheilung zu unterstützen und die Integrität der Augenoberfläche wiederherzustellen und eventuell die Sehkraft zu verbessern. Allerdings blieb in jenen Augen mit schweren, durch LSI komplizierten Verätzungen, langfristig die geschwächte Sehkraft bestehen. (bs)

Autoren: Westekemper H, Figueiredo FC, Siah WF, Wagner N, Steuhl KP, Meller D. Korrespondenz: Professor Daniel Meller, Department of Ophthalmology, University of Jena, Bachstrasse 18, Jena D-07740, Germany. E-Mail: daniel.meller@med.uni-jena.de. Studie: Clinical outcomes of amniotic membrane transplantation in the management of acute ocular chemical injury. Quelle: Br J Ophthalmol. 2016 May 5. pii: bjophthalmol-2015-308037. doi: 10.1136/bjophthalmol-2015-308037. [Epub ahead of print] Web: http://bjo.bmj.com/content/early/2016/05/05/bjophthalmol-2015-308037.abstract.

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur