Fachverlag und Nachrichtenagentur

Der VEGF-Inhibitor RTH258 war Ranibizumab in der Therapie von neovaskulärer AMD nicht unterlegen

MEDICAL RETINA Bonn – mechentel news – Der Forscher Frank G. Holz von der ophthalmologischen Abteilung der Universität von Bonn, Deutschland, und seine Kollegen von verschiedenen weltweiten Standorten bewerteten die Sicherheit und Wirksamkeit des Augenheilmittels RTH258 der Novartis-Tochter Alcon und konnten in dieser Studie, in welcher RTH258 erstmalig am Menschen erprobt wurde, Nicht-Unterlegenheit im Vergleich zu Ranibizumab feststellen. RTH258 ist ein künstlich hergestelltes Antikörperfragment vom Typ scFV-Fragment (von single chain variable fragment), das noch winziger als ein Fab-Fragment (wie z.B. Ranibizumab) ist und damit die Netzhaut noch besser durchdringen und seinen Wirkort erreichen kann. Der VEGF-(vascular endothelial growth factor-) Inhibitor RTH258 wird in verschiedenen Dosierungen, verabreicht in Form einer einzelnen intravitrealen Applikation, mit 0,5 mg Ranibizumab bei Patienten mit neovaskulärer altersabhängiger Makuladegeneration (AMD) verglichen. Bei der im Mai 2016 in der Fachzeitschrift Ophthalmology veröffentlichten Studie handelt es sich um eine sechsmonatige, Phase 1/2, prospektive, multizentrische, doppelt maskierte, randomisierte, aktiv-kontrollierte Parallelgruppen-Studie, die RTH258 in ansteigenden Einzeldosen untersucht. Eine Gesamtheit von 194 bisher unbehandelter Patienten im Alter ab 50 Jahren mit ersten subfovealen choroidalen Neovaskularisationen zusätzlich zur AMD nahmen an dieser Studie teil. Die Patienten erhielten entweder eine einzige intravitreale Injektion von RTH258 in der Dosierung 0,5 mg (n = 11), 3,0 mg (n = 31), 4,5 mg (n = 47) oder 6,0 mg (n = 44) oder 0,5 mg Ranibizumab (n = 61). Der primäre Wirksamkeitsendpunkt wurde definiert als die Veränderung vom Ausgangszustand zum Monat 1 in Form der mittels Spectral-Domain optischen Kohärenztomographie (SD-OCT) ermittelten zentralen Netzhautdicke (central subfield thickness, CSFT). Der sekundäre Wirksamkeitsendpunkt wurde definiert als der Behandlungsdauereffekt angegeben als Zeit ausgehend von der initialen Injektion bis zum Empfang der Therapie nach Studienbeginn (post-baseline therapie, PBT), durch im Protokoll festgelegte Kriterien. Unerwünschte Ereignisse wurden im gesamten Verlauf der Studie aufgezeichnet. RTH258 war im Vergleich mit Ranibizumab in Bezug auf die mittlere Veränderung der CSFT vom Grundzustand zum Monat 1 für die 4,5 und 6,0 mg Gruppen nicht unterlegen (Zugewinn: 40 µm; einseitig α = 0,05). Die Differenz der CSFT-Änderung zum Monat 1 betrug 22,86 µm (90 % Konfidenzintervall [CI]: -9,28 bis 54,99) beziehungsweise 19,40 µm (95 % CI: -9,00 bis 47,80) für die RTH258-Gruppen 4,5 beziehungsweise 6,0 mg im Vergleich zu Ranibizumab. Die mediane Zeitdauer bis zur PBT nach der Grundtherapie betrug 60 und 75 Tage bei Patienten in den RTH258 4,5- und 6,0-mg Gruppen, verglichen mit 45 Tagen für die Ranibizumab-Gruppe. Die Veränderungen des best-korrigierten Visus waren unter RTH258 mit denen vergleichbar, die bei Ranibizumab erzielt wurden. Am häufigsten wurden unter den RTH258-Gruppen von konjunktivalen Hämorrhagien, Augenschmerzen und konjunktivalen Hyperämien als unerwünschte Ereignisse berichtet. Der Großteil dieser Nebenwirkungen war schwach ausgeprägt. Die Autoren demonstrierten in dieser Studie Nicht-Unterlegenheit im Vergleich zu Ranibizumab in Bezug auf die Änderung der CSFT zum ersten Monat bei der 4,5 mg beziehungsweise 6,0 mg Dosierung. Weiterhin stellten sie einen Anstieg von 30 Tagen bei der medianen Zeitdauer bis zur PBT bei der 6,0 mg Dosierung fest. Es konnten keine unerwarteten Sicherheitsbedenken gefunden werden. Die berichteten Ergebnisse unterstützen somit die fortgesetzte Weiterentwicklung des Heilmittels RTH258 für die Behandlung von neovaskulärer AMD. (ut)

Autoren: Holz FG, Dugel PU, Weissgerber G, Hamilton R, Silva R, Bandello F, Larsen M, Weichselberger A, Wenzel A, Schmidt A, Escher D, Sararols L, Souied E. Korrespondenz: Pravin U. Dugel, MD, Retinal Consultants of Arizona, 1101 E. Missouri Avenue, Phoenix, AZ 85014. Electronic address: pdugel@gmail.com. Studie: Single-Chain Antibody Fragment VEGF Inhibitor RTH258 for Neovascular Age-Related Macular Degeneration: A Randomized Controlled Study. Quelle: Ophthalmology. 2016 May; 123(5):1080-9. doi: 10.1016/j.ophtha.2015.12.030. Epub 2016 Feb 20. Web: http://www.aaojournal.org/article/S0161-6420(15)01553-5/abstract.

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur