Fachverlag und Nachrichtenagentur

Alternative Operationsmethode zur Behandlung bullöser Keratopathie

Rocklin – mechentel news – Am Animal Eye Center in Rocklin im Bundesstaat Kalifornien, USA beschäftigte sich Taemi Horikawa zusammen mit Kollegen aus der School of Veterinary Medicine an der University of California-Davis mit der Effektivität der sogenannten SKCAHF-Technik (superficial keratectomy and conjunctival advancement hood flap) zur Behandlung der bullösen Keratopathie bei Hunden. Neun Hunde (12 Augen) mit fortschreitendem Hornhautödem erhielten eine oberflächliche Keratektomie gefolgt von der Abdeckung mittels eines dünnen, vorgezogenen konjunktivalen Lappens. Prä- und postoperativ wurden die Hunde unter Anwendung von konfokaler in-vivo Mikroskopie, Ultraschall-Pachymetrie (USP) und Fourier-Domänen Optischer Kohärenztomographie (FD-OCT) untersucht. Alle Besitzer der Hunde beantworteten eine Umfrage zu den Behandlungsergebnissen. Die per FD-OCT bestimmte mittlere zentrale Hornhautdicke betrug präoperativ 1163 ± 290 μm und sank postoperativ signifikant auf 795 ± 197 μm (p = 0,001), 869 ± 190 μm (p = 0,005) und 969 ± 162 μm (p = 0,033) bei den Untersuchungen im Mittel nach 2,2 beziehungsweise 6,8 sowie nach 13,3 Monaten. Die Besitzer berichteten über eine signifikante (p < 0,05) Verbesserung der Sehkraft und der Hornhauttrübung nach 6,8 und 12,3 Monaten postoperativ. Der prozentuale Anteil der Hornhaut, der durch den konjunktivalen Lappen bedeckt war, korrelierte (p = 0,0159) mit einer Reduktion der zentralen Hornhautdicke in der USP 12,3 Monate postoperativ. Alle Hunde fühlten sich prä- und postoperativ wohl. Die Autoren fassen in der Oktober-Ausgabe 2016 der Fachzeitschrift Cornea zusammen: Die SKCAHF-Methode führt bei Hunden mit bullöser Keratopathie zu einer Verringerung der Hornhautdicke. Die Zunahme der Hornhautdicke mit der Zeit, nach der Durchführung von SCAHF, ist wahrscheinlich auf zunehmende endotheliale Dekompensation zurückzuführen. Diese Operationsmethode ist ein möglicherweise effektiver Eingriff bei fortschreitendem Hornhautödem bei Hunden, die von Bedeutung sein könnte für die Behandlung menschlicher Patienten mit bullöser Keratopathie. (bs)

Autoren: Horikawa T, Thomasy SM, Stanley AA, Calderon AS, Li J, Linton LL, Murphy CJ. Korrespondenz: Animal Eye Center, Rocklin, CA, USA. Studie: Superficial Keratectomy and Conjunctival Advancement Hood Flap (SKCAHF) for the Management of Bullous Keratopathy: Validation in Dogs With Spontaneous Disease. Quelle: Cornea. 2016 Oct;35(10):1295-304. doi: 10.1097/ICO.0000000000000966. Web: http://journals.lww.com/corneajrnl/pages/articleviewer.aspx?year=2016&issue=10000&article=00006&type=abstract.

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur