Fachverlag und Nachrichtenagentur

Histologisch keine Unterscheidung zwischen Dysplasie des Lig. pectinatum und chronischem Glaukom beim Hund möglich

Saskatoon – mechentel news – Die Dysplasie des Ligamentum pectinatum ist eine häufige Ursache eines Glaukoms bei Hunden, die endgültige klinische Diagnose basiert dabei auf der Gonioskopie. Obwohl die histologischen Veränderungen bei Ligamentum pectinatum Dysplasie (PLD) beschrieben worden sind, wurde bislang nicht festgestellt, ob diese Befunde spezifisch für PLD sind oder ob sich ähnliche histologische Veränderungen als Folge eines sekundären Glaukoms entwickeln können. Das Team um Bianca S. Bauer aus dem Department of Small Animal Clinical Sciences am Western College of Veterinary Medicine der University of Saskatchewan in Saskatoon, Kanada, führten dazu Untersuchungen an 61 enuklierten Hundeaugen mit chronischem Glaukom durch. Die Filtrationswinkel der Augäpfel wurden mittels Lichtmikroskopie von jeweils drei Untersuchern beurteilt, die hinsichtlich klinischer Vorgeschichte, Art des Hundes und gonioskopischer Befunde verblindet waren. Die Abgrenzung zwischen der histologischen Diagnose einer PLD gegenüber einer Nicht-PLD wurde zuvor von jedem Untersucher, basierend auf zuvor genannten morphologischen Kriterien und im Abgleich mit gonioskopischen Diagnosen, festgelegt. Von den 61 enukleierten glaukomatösen Augen war bei 40 klinisch die Diagnose einer PLD gestellt worden. Bei allen drei Untersuchern korrespondierte die histologische Diagnose einer PLD nur schwach mit der klinischen Diagnosestellung einer PLD (Bereich des Kappa-Scores 0,149 – 0,269; Bereich der Fläche unter der ROC-Kurve 0,592 – 0,621). Dabei gab es keinen Unterschied zwischen den Untersuchern hinsichtlich ihrer Fähigkeit, PLD histologisch korrekt zu diagnostizieren (p = 0,978). Es wurde ein gewisses Maß an Übereinstimmung bei der Erlangung ihrer vermuteten histologischen Diagnose einer PLD zwischen den Untersuchern festgestellt (Kappa-Score 0,256). Es fanden sich keine einzelnen und keine Gruppen von histologischen ICA-Merkmalen, die in Übereinstimmung mit dem klinischen Bild einer PLD standen. Für die Autoren zeigt das Ergebnis dieser Untersuchung, wie sie im April 2016 vorab elektronisch beim Fachjournal Veterinary Pathology veröffentlichten, dass die histologischen Veränderungen des iridokornealen Winkels, welche als charakteristisch für PLD angenommen wurden, ebenso in Hundeaugen mit einem chronischen sekundären Glaukom gefunden werden. Daher sei eine histologische Diagnose einer Dysplasie des Ligamentum pectinatum durch eine routinemäßige histologische Untersuchung angesichts der Befunde bei chronischem Glaukom beim Hund nicht möglich. (bs)

Autoren: Bauer BS, Sandmeyer LS, Philibert H, Feng CX, Grahn BH. Korrespondenz: B. S. Bauer, Department of Small Animal Clinical Sciences, Western College of Veterinary Medicine, University of Saskatchewan, Saskatoon, Saskatchewan, Canada S7N 5B4. E-Mail: bianca.bauer@usask.ca. Studie: Chronic Glaucoma in Dogs: Relationships Between Histologic Lesions and the Gonioscopic Diagnosis of Pectinate Ligament Dysplasia. Quelle: Vet Pathol. 2016 Apr 15. pii: 0300985816642276. [Epub ahead of print] Web: http://vet.sagepub.com/content/early/2016/04/15/0300985816642276.

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur