Fachverlag und Nachrichtenagentur

Sowohl Oxybuprocain als auch Proparacain zur Anästhesie der Hornhaut bei Rindern geeignet

St Kitts – mechentel news – Die Durchführung einer Hornhautanästhesie ist für eine Reihe klinischer Zwecke erforderlich. Die Autoren um W. Brady Little aus dem Department of Clinical Sciences des Ross University College of Veterinary Medicine in St Kitts auf den Westindischen Inseln untersuchten und verglichen die Wirksamkeit hinsichtlich der Hornhautanästhesie nach Anwendung von 0,4-prozentiger Oxybuprocainhydrochlorid und 0,5-prozentiger Proparacainhydrochlorid ophthalmischer Lösung bei klinisch normalen Rindern. Die 24 klinisch unauffälligen Kühe wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die Kühe in Gruppe 1 (n = 12) erhielten 0,2 ml 0,4 % Oxybuprocainhydrochlorid mit Fluorescein ophthalmische Lösung in einem Auge und 0,2 ml sterile Kochsalzlösung (0,9 % NaCl) mit Fluorescein in dem kontralateralen Auge (Kontrolle). Gruppe 2 (n = 12) erhielt 0,2 ml 0,4 % Oxybuprocainhydrochlorid mit Fluorescein ophthalmische Lösung in einem Auge und 0,2 ml 0,5 % Proparacainhydrochlorid mit Fluorescein in dem kontralateralen Auge (Kontrolle). In jeder Gruppe wurde die Berührungsschwelle der Hornhaut mittels Cochet-Bonnet Ästhesiometer für beide Augen unmittelbar vor der topischen Verabreichung der Lösungen, 1 Minute und 5 Minuten nach der Verabreichung und weiter alle 5 Minuten später für insgesamt 75 Minuten bestimmt. Unmittelbar anschließend an die topische Applikation sowohl von Oxybuprocain als auch von Proparacain wurde im Vergleich zu den Kontrollen eine deutliche Anästhesie der Kornea festgestellt, mit einer maximalen Anästhesierung 1 Minute nach Verabreichung. Sowohl Oxybuprocain als auch Proparacain erzeugten eine signifikante Anästhesie der Hornhaut über die Dauer der 75-minütigen Studie. Weder die Anwendung von Oxybuprocainhydrochlorid noch die von Proparacainhydrochlorid führte zu sichtbaren Nebenwirkungen. Die Autoren halten in der Juni-Ausgabe 2016 des Australian Veterinary Journals fest, dass nur wenige Daten zur Effektivität und Wirkdauer von die Hornhaut anästhesierenden Substanzen bei Rindern vorliegen. Sowohl Oxybuprocainhydrochlorid als auch Proparacainhydrochlorid könnten zur Durchführung einer Hornhautanästhesie bei Rindern im klinischen Umfeld in Betracht gezogen werden. (bs)

Autoren: Little WB, Jean GS, Sithole F, Little E, Jean KY. Korrespondenz: Department of Clinical Sciences, Ross University College of Veterinary Medicine, Island Main Road, West farm, St Kitts 00265, West Indies. E-Mail: brlittle@rossvet.edu.kn. Studie: Degree of corneal anaesthesia after topical application of 0.4% oxybuprocaine hydrochloride and 0.5% proparacaine hydrochloride ophthalmic solution in clinically normal cattle. Quelle: Aust Vet J. 2016 Jun;94(6):181-5. doi: 10.1111/avj.12443. Web: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/avj.12443/abstract.

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur