Fachverlag und Nachrichtenagentur

Metaanalyse: Topische Antibiose nach anti-VEGF-Injektionen mit höherem Endophthalmitis-Risiko verbunden

 

UVEITIS Catania – mechentel news – Die Effektivität topischer antibiotischer Prophylaxe bei postoperativer Endophthalmitis nach intravitrealer Injektion von Präparaten des antivaskulären endothelialen Wachstumsfaktors untersuchten M Reibaldi et al. an der ophthalmologischen Abteilung der Universität von Catania, Italien. Dazu wurde eine systematische Literaturrecherche vom Beginn bis März 2016 in PubMed, Medline, Web of Science, Embase und der Cochrane Library durchgeführt, um Artikel zu identifizieren, die über Fälle von Endophthalmitis nach intravitrealer Injektion von anti-VEGF berichteten. Es wurde eine gepoolte Analyse durchgeführt, um die Inzidenz der Fälle von Endophthalmitis, die sich nach Injektionen mit und ohne topische Antibiose entwickelten, abzuschätzen. Mittels Regressionsanalysen wurden die Auswirkungen von Studiencharakteristika auf die Heterogenität untersucht. Insgesamt wurden bei der Suche in den elektronischen Datenbanken 4.561 Einzelarbeiten identifiziert und überprüft. 60 Artikel wurden dahingehend beurteilt, dass sie Ergebnisse für Kohorten von Patienten enthielten, die die Einschlusskriterien erfüllten (12 Arme randomisierter klinischer Studien, 11 prospektive und 37 retrospektive Kohortenstudien). Sie umfassten 244 Fälle von Endophthalmitis und 639.391 intravitreale Injektionen von anti-VEGF-Präparaten. Die finale gepoolte Schätzung der Endophthalmitis-Anteile ergab 9/10.000 in der mit Antibiose behandelten Gruppe und 3/10.000 in der unbehandelten Gruppe. Die geschätzte Inzidenz einer Endophthalmitis bei topischer Antibiotikaprophylaxe lag damit dreimal so hoch wie die Inzidenz ohne Prophylaxe. Die Zufallseffekt-Regressionsanalyse zeigte, dass keines der Studiencharakteristika die Effektgrösse in den beiden Gruppen signifikant beeinflusste. Somit kommen die Autoren in der elektronischen Vorabpublikation im März 2017 beim Fachjournal Retina zu dem Schluss, dass ein topisches Antibiotikum nach intravitrealer Injektion von anti-VEGF-Präparaten mit einem höheren Risiko von Endophthalmitis verbunden ist. (bs)

Autoren: Reibaldi M, Pulvirenti A, Avitabile T, Bonfiglio V, Russo A, Mariotti C, Bucolo C, Mastropasqua R, Parisi G, Longo A. Korrespondenz: Department of Ophthalmology, University of Catania, Catania, Italy. Studie: POOLED ESTIMATES OF INCIDENCE OF ENDOPHTHALMITIS AFTER INTRAVITREAL INJECTION OF ANTI-VASCULAR ENDOTHELIAL GROWTH FACTOR AGENTS WITH AND WITHOUT TOPICAL ANTIBIOTIC PROPHYLAXIS. Quelle: Retina. 2017 Mar 6. doi: 10.1097/IAE.0000000000001583. [Epub ahead of print] Web: http://insights.ovid.com/pubmed?pmid=28267115

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur