Fachverlag und Nachrichtenagentur

Kontrovers

Die Therapie mit einem Alpha-Blocker wurde lange Zeit als Teil der medikamentösen Austreibungstherapie bei Uretersteinen ​​diskutiert. Obwohl es eine große Anzahl von Single-Center-Studien gibt, bei denen die Therapie mit einem Alpha-Blocker die spontane Passage von Uretersteinen beschleunigt (Evidenzlevel 1a, European Guidelines), gibt es neue Hinweise aus einer großen multizentrischen Studie hoher Qualität, dass Tamsulosin und Nifedipin weder eine expulsive Wirkung haben, noch Schmerzen bei Patienten mit Uretersteinen verringern. Kürzlich wurde eine neue große prospektive Studie von Ye und Kollegen im Fachjournal European Urology publiziert, in der in einer doppelblinden, Placebo-kontrollierten Studie 3.296 Patienten mit distalen Uretersteinen in 30 Zentren analysiert wurden, um die Wirksamkeit und Sicherheit von Tamsulosin zu bewerten. Die Patienten wurden randomisiert entweder Tamsulosin (0,4 mg) oder Placebo für 4 Wochen zugeordnet und verglichen. Die Daten deuten darauf hin, dass Tamsulosin einen Vorteil bietet, den Steinabgang erleichtert und die Kolikschmerzen lindert. Im Speziellen scheint Tamsulosin nur für Steine > 5 mm eine verbesserte Abgangsrate zu bringen, während für Steine ​​≤ 5 mm kein Effekt nachgewiesen wurde. In Anbetracht dieser neuen Ereignisse erscheint es sinnvoll, eine Therapie mit Tamsulosin auf Patienten mit distalen Steinen > 5 mm zu beschränken. (mm)

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur