Fachverlag und Nachrichtenagentur

Risikofaktoren für Makulabeteiligung bei rhegmatogener Netzhautablösung

 

SURGICAL RETINA Lausanne – mechentel news – Die rhegmatogene Netzhautablösung (rhegmatogenous retinal detachment, RD) wird diagnostisch in Makula-OFF oder Makula-ON unterteilt. Ziel der Studie von Jelena Potic et al. aus dem Jules-Gonin Eye Hospital der Universität Lausanne, Schweiz, war es, Demographie und primäres Outcome von Patienten mit einer Operation nach RD hinsichtlich des makulären Status zu beschreiben und Risikofaktoren für die Beteiligung der Makula zu bestimmen. Die prospektive, beobachtende, monozentrische Kohortenstudie wurde von Februar 2015 bis März 2017 im Jules-Gonin Eye Hospital durchgeführt. Die Studie umfasste 194 die Aufnahmekriterien erfüllende Patienten mit primärer RD. Alle Patienten wurden nach der klinischer Untersuchung operativ behandelt. Die Daten wurden unter Verwendung deskriptiver und analytischer Statistiken ausgewertet. Insgesamt präsentierten sich 52,6% der Patienten mit Makula-OFF RD. Das mittlere Alter betrug 63,9 Jahre in der OFF-Gruppe im Vergleich zu 59,7 Jahren in der ON-Gruppe. Es waren 129 Männer (66,5%) und 65 (33,5%) Frauen und es waren signifikant mehr rechte Augen betroffen [rechte und linke Augen 63,4% beziehungsweise 36,6%; p = 0,000]. Myope (< -3D) wiesen signifikant mehr Makula-ON RD (p = 0,04) auf. In der Kohorte fanden sich mehr phake Patienten (55,7%) und phake Augen präsentierten häufiger eine Makula-ON RD (p = 0,01). Das multivariate Modell ergab, dass ein pseudophaker Linsenstatus und Augen mit einer axialen Länge von weniger als 25 mm (p = 0,06) unabhängige prädiktive Faktoren für eine Makula-OFF RD (p = 0,02) darstellten, wohingegen Geschlecht und Lateralität keine Risikofaktoren für eine Beteiligung der Makula waren. In der März-Ausgabe 2018 von Graefe’s Archive for Clinical and Experimental Ophthalmology fassen die Autoren zusammen: Ein pseudophaker Linsenstatus und eine axiale Länge von < 25 mm sind unabhängige prädiktive Faktoren für Makula-OFF rhegmatogene Netzhautablösung. Während der pseudophake Linsenstatus ein anerkannter Risikofaktor für RD ist, sei eine kürzere axiale Länge bisher nicht als Risikofaktor für die Makula-OFF-RD identifiziert worden. (bs)

Autoren: Potic J, Bergin C, Giacuzzo C, Daruich A, Konstantinidis L, Wolfensberger TJ. Korrespondenz: Department of Ophthalmology, University of Lausanne, Jules-Gonin Eye Hospital, Fondation Asile des Aveugles, Avenue de France 15, 1002, Lausanne, Vaud, Switzerland. E-Mail: jelena.potic@fa2.ch Studie: Primary rhegmatogenous retinal detachment: risk factors for macular involvement. Quelle: Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol. 2018 Mar;256(3):489-494. doi: 10.1007/s00417-017-3880-x. Web: https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00417-017-3880-x

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur