Fachverlag und Nachrichtenagentur

Risikofaktoren für schlechtes Outcome und schwere entzündliche Komplikationen bei Akanthamöbenkeratitis

 

CORNEA Sydney – mechentel news – Nicole Carnt von der School of Optometry and Vision Science der University of New South Wales in Sydney, Australien, und Kollegen schlossen in einer Studie, die im Januar 2018 auf der Website des British Journal of Ophthalmology veröffentlicht wurde, dass die schnelle Diagnose einer Akanthamöbenkeratitis (AK), die Vermeidung der Fehldiagnose einer Herpes-simplex-Virus (HSV)-Keratitis und der Anwendung von Kortikosteroiden vor dem AK-Ausschluss wesentlich sind, um gute Ergebnisse zu erzielen. Die Autoren wollten die demographischen und klinischen Merkmale von Patienten mit AK bestimmen, die unabhängige Risikofaktoren für schlechte Ergebnisse und schwere entzündliche Komplikationen (SIC) darstellen. Sie führten von Juli 2000 bis April 2012 eine retrospektive Auswertung der Krankenakten von AK-Fällen im Moorfields Eye Hospital durch, einschließlich 12 Fällen früherer Operationen. Fälle mit schlechtem Outcome waren definiert als solche mit einem oder mehreren der folgenden Symptome: Hornhautperforation, Keratoplastik, andere chirurgische Eingriffe (außer Biopsie), Dauer der Therapie gegen Amöben (AAT) ≥10,5 Monate (75. Perzentile der Kohorte) und eine finale Sehstärke von ≤20/80. Die SICs waren definiert als Skleritis und oder Infiltrate des Stromarings. Um unabhängige Risikofaktoren sowohl für schlechtes Outcome als auch SICs zu identifizieren, führte das Team multivariate Analysen durch. Insgesamt wurden Aufzeichnungen von 194 Augen (194 Patienten) in die Studie eingeschlossen, 93 mit schlechtem Outcome (48%). Schlechte Ergebnisse korrelierten mit Vorhandensein von SICs, einem Alter über 34 Jahren, Kortikosteroidanwendung vor AAT und einer Symptomdauer von mehr als 37 Tagen vor der AAT. Die Entwicklung von SIC war unabhängig assoziiert mit einem Alter von über 34 Jahren, Kortikosteroidanwendung vor AAT und Therapie gegen HSV-Keratitis vor AAT. Die Autoren folgerten, dass eine schnelle Diagnose der AK, die Vermeidung der Fehldiagnose einer HSV-Keratitis und der Anwendung von Kortikosteroiden vor dem Ausschluss einer AK wesentlich waren, um gute Ergebnisse zu erzielen und schwere entzündliche Komplikationen zu vermeiden. Sie stellten fest, dass fortgeschrittenes Alter ein nicht modifizierbarer Risikofaktor ist, der Unterschiede in der Immunantwort auf AK in dieser Subgruppe von Patienten widerspiegeln könnte. (um)

Autoren: Carnt N, Robaei D, Minassian DC, Dart JKG. Korrespondenz: Dr Nicole Carnt, School of Optometry and Vision Science, The University of New South Wales, Sydney, NSW 2052, Australia. E-Mail: n.carnt@unsw.edu.au Studie: Acanthamoeba keratitis in 194 patients: risk factors for bad outcomes and severe inflammatory complications. Quelle: Br J Ophthalmol. 2018 Jan 3. pii: bjophthalmol-2017-310806. doi: 10.1136/bjophthalmol-2017-310806. [Epub ahead of print], Web: http://bjo.bmj.com/content/early/2018/01/03/bjophthalmol-2017-310806.long

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur