Fachverlag und Nachrichtenagentur

Sekundärer Winkelverschluss durch instabilen Kapselsack-CTR-IOL-Komplex bei Pseudoexfoliationssyndrom

 

GLAUCOMA Luzern – mechentel news – Bei Patienten mit Pseudoexfoliationssyndrom (PEX) ist die Subluxation oder Dislokation der Intraokularlinse (IOL) eine bekannte Komplikation nach Kataraktoperationen. Zur Vermeidung postoperativer Komplikationen durch Schwäche der Zonulafasern werden häufig Kapselspannringe (CTR) eingesetzt. Die Autoren Frank Bochmann und Jörg Stürmer aus dem Luzerner Kantonsspital beziehungsweise dem Kantonsspital Winterthur, Schweiz, stellen eine Fallreihe von 7 Patienten vor, 2 mit intermittierendem und 5 mit akutem Winkelverschluss, verursacht durch eine Kombination von PEX-assoziierter Zonulaschwäche und einem daraus resultierenden instabilen Kapselsack-CTR-IOL-Komplex. Sie beschreiben den typischen klinischen Verlauf mit erhöhtem Augeninnendruck, Verschiebung Richtung Myopie und Abflachung der Vorderkammer bei diesen 7 Patienten mit einem neuen Typ eines sekundären Winkelverschlusses. Die diagnostischen Herausforderungen und Therapiemöglichkeiten werden ausführlich diskutiert. In allen Fällen war der durch Ultraschall-Biomikroskopie identifizierte Mechanismus des Winkelverschlusses eine vordere Dislokation der peripheren Iris durch den Kapselsack-CTR-IOL-Komplex. Die IOL wurde zusammen mit dem Kapselsack und der CTR entfernt und in allen Fällen durch eine irisfixierte IOL ersetzt. Die Autoren halten in der November-Ausgabe 2017 des Journal of Glaucoma fest, dass sie hiermit eine neue Art eines sekundären Winkelverschlusses vorstellen, die durch einen nach vorne dislozierten Kapselsack-CTR-IOL-Komplex verursacht wird. Die Ursache sowohl dieses atypischen Befundes als auch der Ineffektivität der laserinduzierten peripheren Iridotomie ist der große Durchmesser des CTR. Daher könnte die CTR-Implantation auch die Ursache später postoperativer Komplikationen sein. Wenn ein sekundärer Winkelverschluss im Zusammenhang mit PEX und instabilem Kapselsack-CTR-IOL-Komplex auftritt, ist die IOL-Explantation und der Ersatz durch eine irisfixierte IOL eine einfache und effektive Behandlungsoption. (bs)

Autoren: Bochmann F, Strümer J. Korrespondenz: Frank Bochmann, MD, Department of Ophthalmology, Cantonal Hospital of Lucerne, 6000 Lucerne 16, Switzerland. E-Mail: frank.bochmann@luks.ch Studie: Chronic and Intermittent Angle Closure Caused by In-The-Bag Capsular Tension Ring and Intraocular Lens Dislocation in Patients With Pseudoexfoliation Syndrome. Quelle: J Glaucoma. 2017 Nov;26(11):1051-1055. doi: 10.1097/IJG.0000000000000780. Web: https://journals.lww.com/glaucomajournal/Abstract/2017/11000/Chronic_and_Intermittent_Angle_Closure_Caused_by.14.asp

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur