Fachverlag und Nachrichtenagentur

Grünlicht-Laser-Verdampfung der Prostata ist eine valide und sichere Alternative zur Standard-TURP

 

BENIGN PROSTATIC HYPERPLASIA Genf/Luzern – mechentel news – Die benigne Prostatahyperplasie (BPH) ist eine häufige Erkrankung und beeinträchtigt die Lebensqualität von mehr als 210 Millionen Männern weltweit. Die Wirksamkeit der medizinischen Therapie bei dieser Erkrankung ist begrenzt und manchmal ist eine chirurgische Behandlung notwendig. Die transurethrale Resektion der Prostata (TURP) ist der Standard der Versorgung, jedoch wurden andere chirurgische Möglichkeiten vorgeschlagen. Die Forscher Livio Mordasini et al. vom Department of Surgery, Division of Urology am Geneva University Hospital (HUG) und vom Department of Urology am Lucerne Cantonal Hospital, führten eine prospektive randomisierte Studie in Genf am HUG durch, um die langfristigen Funktions- und Sicherheitsdaten der photoselektiven Vaporisation der Prostata mittels einem 80 W Grünlicht-Laser (80 W GL PV) und der TURP zu bewerten. Die Autoren schlossen 105 Patienten in die prospektive randomisierte Studie ein, die entweder mit der Grünlicht-Laser-Verdampfung oder mit monopolarer TURP behandelt wurden. Das primäre Ergebnis war der internationale Prozesssymptom-Score, während die sekundären Ergebnisse die maximale Durchflussrate (Qmax), die Restharnrate nach der Entleerung (post voidal residual, PVR) und die Reoperationsrate umfassten. Nach fünf Jahren Follow-up wurden keine Unterschiede zwischen TURP und der Grünlicht-Laser-Verdampfung festgestellt. Die Autoren, der im Februar 2018 in der Fachzeitschrift Urology veröffentlichen Studie, kamen zu dem Schluss, dass die Vaporisation der Prostata mittels Grünlicht-Laser in allen Funktions- und Sicherheitsergebnissen auch nach fünf Jahren Follow-up nicht schlechter als TURP abschneidet. (mm/ut)

Autoren: Mordasini L, Di Bona C, Klein J, Mattei A, Wirth GJ, Iselin CE. Korrespondenz: Christophe E. Iselin, M.D., Division of Urology, Department of Surgery, Geneva University Hospital, 1211 Geneva 14, Switzerland. E-Mail: christophe.iselin@hcuge.ch. Studie: 80-W GreenLight Laser Vaporization Versus Transurethral Resection of the Prostate for Treatment of Benign Prostatic Obstruction: 5-Year Outcomes of a Single-center Prospective Randomized Trial. Quelle: Urology. 2018 Feb 12. pii: S0090-4295(18)30094-3. doi: 10.1016/j.urology.2018.01.037. [Epub ahead of print] Web: https://www.goldjournal.net/article/S0090-4295(18)30094-3/fulltext

KOMMENTAR

In dieser prospektiven randomisierten Studie bewerteten die Autoren die langfristigen Funktions- und Sicherheitsdaten von Patienten, deren Prostata mit einem Grünlicht-Laser vaporisiert wurde, und fanden keinen Unterschied zum Standard der Behandlung (transurethrale Resektion des Prostatakarzinoms). Mit diesen Daten scheint die Grünlicht-Laser-Verdampfung der Prostata eine gültige und sichere Alternative zur Standard-TURP zu sein. (mm)

Dr. med. Dr. rer. nat. Marco Moschini, Assistenzarzt Klinik für Urologie, Kantonsspital Luzern

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur