Fachverlag und Nachrichtenagentur

Transglutealer Zugang bei der Stoßwellenlithotripsie distaler Uretersteine effektiver

STONE TrEATMENT Hwaseong – mechentel news – Die extrakorporale ist eine sichere Behandlungsoption für distale Uretersteine. Frühere Studien legten nahe, dass die Effektivität dieser Technik, definiert als steinfreie Rate von 57% bis 82%, abhängig ist von verschiedenen Faktoren wie Größe, Lage und Zusammensetzung der Steine sowie Art des verwendeten Lithotripters und angewandter Technik. Das empfohlene Vorgehen umfasst Sedierung, langsames Aussenden der Stosswellen, Hochfahren der Spannung, suffiziente Übertragungsmedien für eine optimale Kopplung, eine weitere Fokuszone, die gürtelförmige Applikation und eine angemessene Schmerzlinderung. Am Department of Urology des Hallym University Songtan Sacred Heart Hospitals in Hwaseong, Korea, führten Min S. Choo et al. eine prospektive, randomisierte, einseitig-verblindete, multizentrische Studie an 160 Patienten durch, die zwischen Oktober 2014 und Juli 2015 wegen röntgendichten, distalen Uretersteinen mit einer Größe von 0,5-2,0 cm behandelt worden waren. Die Teilnehmer wurden für die ESWL entweder in die Bauchlage-Gruppe oder in die Gruppe mit transglutealem Zugang randomisiert. Bei allen Patienten wurde 2 Wochen nach der Behandlung einer CT-Untersuchung durchgeführt, um das Vorhandensein von Reststeinen zu beurteilen, während die Zufriedenheit unter Verwendung eines 0-5 Likert-Scores von den Patientens selbst eingestuft wurde. Die Gesamtwirksamkeit betrug 66,9%. Die Steinfreiheitsrate war in der transglutealen Gruppe (72,6%) signifikant höher als in der Gruppe in Bauchlage (54,7%). In keiner der beiden Gruppen wurden schwerwiegende unerwünschte Ereignisse berichtet. Insgesamt waren 83,6% der Transgluteal-Gruppe bereit, bei Notwendigkeit das gleiche Verfahren zu wiederholen. Die Autoren schließen aus den Ergebnissen in der elektronischen Vorabpublikation im März 2018 beim World Journal of Urology, dass der transgluteale Zugang über den Rücken durch das größere Foramen ischiadicum effektiver ist als die konventionelle Bauchlage. (mm/bs)

Autoren: Choo MS, Han JH, Kim JK, Shin TY, Lee WK, Lee SK, Lee SH. Korrespondenz: Department of Urology, Hallym University Songtan Sacred Heart Hospital, Hwaseong, Korea. E-Mail: shleeuro@hallym.ac.kr Studie: The transgluteal approach to shockwave lithotripsy to treat distal ureter stones: a prospective, randomized, and multicenter study. Quelle: World J Urol. 2018 Mar 16. doi: 10.1007/s00345-018-2244-4. [Epub ahead of print] Web: https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00345-018-2248-0

Kommentar Stoßwellenlithotripsie ist eine erfolgreiche therapeutische Option bei distalen Uretersteinen und neue Verfeinerungen dieser Technik werden kontinuierlich untersucht, um die Erfolgsrate zu verbessern. In diesem Manuskript stellen die Autoren den transglutealen Ansatz vor und berichtet über eine exzellente Erfolgsrate ohne unerwünschte Ereignisse und mit einer guten Zufriedenheit der Patienten. Dieses Verfahren muss auch im europäischen Umfeld getestet werden, scheint aber machbar und interessant zu sein. (mm/bs)

Autor: Dr. med. Dr. rer. nat. Marco Moschini, Assistenzarzt Klinik für Urologie, LUKS

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur