Fachverlag und Nachrichtenagentur

Urethralkarzinom im oberen Harntrakt: Wer kannn mit der flexiblen Ureteroskopie mit Holmium-YAG Laser Photoablation sicher behandelt werden?

UPPER URINARY TRACT / UROTHELIAL CARCINOMA Paris/Milano – mechentel news – Die Studiengruppe um Luca Villa vom Department of Urology am Tenon Hospital der Pierre and Marie Curie University in Paris, Frankreich und der Division of Experimental Oncology, Unit of Urology, Urological Research Institute am Istituto di ricovero e cura a carattere scientifico Ospedale San Raffaele in Milano, Italien, hat in ihrer single-center Kohortenstudie die eigenen Outcomes nach Holmium:YAG Laserablation von Urothelkarzinomen des oberen Harntraktes untersucht. Dabei wurden 92 konsekutive Patienten eingeschlossen, die zwischen 2003 und 2015 operiert wurden. Im followup wurden die Patienten nach EAU-Guidelines betreut und hinsichtlich des onkologischen Outcomes betrachtet. Das mediane followup lag bei 52 Monaten. Das progressionsfreie Überleben lag bei 68% bei Patienten mit einer Tumorgrösse < 1 cm (p=0.9), während dieses bei Patienten mit einem Tumor > 1 cm bei 72% lag (p=0.6). Unifokale Läsionen zeigten ein progressionsfreies Überleben von 72%, während multifokale Läsionen bei 69% lagen (p=0.6). Den grössten Unterschied im progressionsfreien Überleben zeigte die Unterscheidung in low grade versus high grade Tumore (75% low grade, 52% high grade, p=0.03). Dies spiegelt sich auch in Cox-Regressionsanalysen wider, wonach der einzige unabhängige Faktor für eine Progression der Tumorgrad ist (HR 5.16, 95% CI 1.19-22.26, p=0.03), so das Fazit der Forschergruppe in der Studie, die im Original in der Januar-Ausgabe des Fachjournals The Journal Of Urology erschienen ist. (cw/um)

Autoren: Villa L. 1, Haddad M. 2, Capitanio U. 3, Somani B.K. 4, Cloutier J. 2, Doizi S. 2, Salonia A. 5, Briganti A. 5, Montorsi F. 5, Traxer O. 6., Korrespondenz: 1 Department of Urology, Tenon Hospital, Pierre and Marie Curie University, Paris, France; Division of Experimental Oncology, Unit of Urology, Urological Research Institute, Istituto di ricovero e cura a carattere scientifico Ospedale San Raffaele, Milan, Italy., 2 Department of Urology, Tenon Hospital, Pierre and Marie Curie University, Paris, France., 3 Division of Experimental Oncology, Unit of Urology, Urological Research Institute, Istituto di ricovero e cura a carattere scientifico Ospedale San Raffaele, Milan, Italy., 4 Department of Urology, Tenon Hospital, Pierre and Marie Curie University, Paris, France; Department of Urology, University Hospital Southampton National Health Service Trust, Southampton, United Kingdom., 5 Università Vita-Salute San Raffaele, Milan, Italy., 6 Group Recherche Clinique Lithiase No. 20, Paris, France. Electronic address: olivier@gmail.com., Studie: Which Patients with Upper Tract Urothelial Carcinoma Can be Safely Treated with Flexible Ureteroscopy with Holmium:YAG Laser Photoablation? Long-Term Results from a High Volume Institution., Quelle: J Urol. 2018 Jan;199(1):66-73. doi: 10.1016/j.juro.2017.07.088. Epub 2017 Aug 15., Web: https://www.jurology.com/article/S0022-5347(17)77316-8/fulltext

Kommentar Kohortenstudien im Bereich des Urothelkarzinoms im oberen Harntakt sind meist aufgrund der geringen Fallzahlen sehr schwierig durchzuführen. Diese Studie konnte mit ihrer Patientenkohorte über 12 Jahren dennoch verwertbare Daten liefern, wonach nun bekannt ist, dass hauptsächlich das Tumorstadium für die Vorhersage einer Progression verantwortlich ist. Andere Faktoren wie der Tumorgrösse oder Multifokalität scheinen in diesem Setting nur eine untergeordnete Rolle hinsichtlich des onkologischen Outcomes zu spielen. (cw)

Autor: Dr. med. univ. Christoph Würnschimmel, Assistenzarzt Klinik für Urologie, LUKS

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur