Fachverlag und Nachrichtenagentur

Niedrigere Inzidenzen für Nd:YAG-Kapsulotomie und PCO bei AcrySof® IOL

CATARACT Epsom – mechentel news – In der Studie vom Epsom & St Helier University Hospitals NHS Trust in Epsom, Vereinigtes Königreich, von Paul G. Ursell et al. ging es darum, die 3-Jahres-Inzidenz von Nd:YAG-Kapsulotomie und hinterer Kapseltrübung (posterior capsule opacification, PCO) zu bestimmen und den Einfluss verschiedener IOL-Materialien zu vergleichen. Die Daten wurden retrospektiv von sieben britischen Augenkliniken aus elektronischen Medisoft-Patientenakten erhoben. Es wurden Augen von Patienten ≥65 Jahren, die sich einer Kataraktoperation mit Implantation von monofokalen Acryl-IOLs während der Jahre 2010-2013 und einer 3-jährigen Nachuntersuchung unterzogen hatten, analysiert. Die Inzidenzen für Nd:YAG-Kapsulotomie und PCO wurden für 3 IOL-Kohorten erstellt: AcrySof®, andere hydrophobe und hydrophile Acryl-IOLs. Unbereinigte/bereinigte Odds Ratios (OR) der Nd:YAG-Kapsulotomie wurden durch logistische Regression für Nicht-AcrySof®-Kohorten gegenüber AcrySof® berechnet. Eine Untergruppenanalyse für einteilige IOLs (>90% der Studienaugen) wurde ebenfalls durchgeführt. Die AcrySof®-Kohorte umfasste 13.329 Augen, die Gruppe Nicht-AcrySof® hydrophobe 19.025 und die Gruppe Nicht-AcrySof® hydrophile 19.808 Augen. Die 3-Jahres-Nd:YAG-Kapsulotomie-Inzidenz für AcrySof® (2,4%) war ungefähr zweimal niedriger als bei Nicht-AcrySof® hydrophoben IOLs (4,4%) und etwa viermal niedriger als bei Nicht-AcrySof® hydrophilen IOLs (10,9%). Ähnliche Ergebnisse zeigten sich hinsichtlich der PCO-Inzidenz (AcrySof®: 4,7%; Nicht-AcrySof® hydrophob: 6,3%; Nicht-AcrySof® hydrophil: 14,8%). Auch in der Analyse lediglich der einteiligen IOLs zeigte sich dieses Muster (2,4% versus 5,1% versus 10,9%). Die bereinigte Regressionsanalyse zeigte eine etwa zwei- bis fünffach erhöhte Wahrscheinlichkeit für Nd:YAG für Nicht-AcrySof® hydrophobe und hydrophile Acryl-IOLs im Vergleich zu AcrySof® IOLs. Die Odd Rates für Nd:YAG-Kapsulotomie waren ähnlich und blieben statistisch signifikant in der einteiligen IOL-Untergruppe. Die Autoren stellen in elektronischen Vorabpublikation im Juni 2018 beim Fachjournal Eye fest, dass sie hiermit den Nachweis anhand realer medizinischer Versorgungsdaten geliefert haben, dass AcrySof®-IOLs innerhalb von 3 Jahren nach der Implantation im Vergleich zu anderen hydrophilen und hydrophoben Acryl-IOLs eine signifikant niedrigere Rate an Nd:YAG-Kapsulotomien und PCO-Inzidenz aufweisen. (bs)

Autoren: Ursell PG, Dhariwal M, Majirska K, Ender F, Kalson-Ray S, Venerus A, Miglio C, Bouchet C. Korrespondenz: Christine Bouchet, Alcon laboratories IAlcon laboratories Inc, Fort Worth, TX, USA. E-Mail: christine.bouchet@alcon.com Studie: Three-year incidence of Nd:YAG capsulotomy and posterior capsule opacification and its relationship to monofocal acrylic IOL biomaterial: a UK Real World Evidence study. Quelle: Eye (Lond). 2018 Jun 11. doi: 10.1038/s41433-018-0131-2. [Epub ahead of print] Web: https://jamanetwork.com/journals/jamaophthalmology/article-abstract/2684573

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur